Schwarz will jetzt „viele kleine Schritte machen“

An klaren Ansagen mangelt es derzeit nicht beim 1. FSV Mainz 05. Gegen die TSG Hoffenheim wollen die Rheinhessen unbedingt den ersten Schritt aus der Krise machen – und aus dem Tabellenkeller.

Über die Saisonziele kann es inzwischen keine zwei Meinungen mehr geben in Mainz. „Unser Ziel lautet Klassenerhalt“, stellte Trainer Sandro Schwarz vor dem Spiel in Sinsheim fest. Nach den jüngsten Rückschlagen müsse die Mannschaft nun „viele kleine Schritte machen“, um die Krise hinter sich zu lassen. Nach zuletzt drei Niederlagen in vier Bundesliga-Spielen sowie dem Aus im DFB-Pokal gegen Frankfurt (0:3) liegt das Selbstvertrauen der Rheinhessen schließlich am Boden. Im Falle einer Niederlage gegen Hoffenheim droht am Samstag sogar der Sturz auf Rang 17.

- Anzeige -

Schönfärben ist daher schon seit einiger Zeit keine Option mehr in Mainz. „Einen guten, extrem kritischen und von großer Offenheit geprägten Austausch“ habe es in den vergangenen Tagen gegeben, wird Schwarz von der Vereinshompage weiter zitiert. Bereits nach dem Pokal-Aus hatte Rouven Schröder angekündigt, den desaströsen Auftritt „so nicht stehen lassen“ zu wollen. Nun legte der FSV-Sportvorstand noch mal nach und forderte „Geschlossenheit auf allen Ebenen“.