Selke schießt den FC an den Abgrund

Hertha BSC hat die Resthoffnungen des 1. FC Köln auf den Klassenerhalt wohl endgültig zunichte gemacht. Davie Selke schoss die Hauptstädter mit einem Doppelpack zu einem 2:1 (0:1)-Heimerfolg gegen die Rheinländer.

Im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Mönchengladbach veränderte Pál Dárdai seine Startelf auf zwei Positionen: Vedad Ibišević und Per Skjelbred begannen für Arne Maier (Bank) und Fabian Lustenberger (Knieprobleme). Stefan Ruthenbeck auf der anderen Seite brachte nach dem 1:1 gegen Mainz drei neue Spieler: Frederik Sørensen, Simon Zoller und Claudio Pizarro spielten für Lukas Klünter, Vincent Koziello und Simon Terodde.

- Anzeige -

Die Partie startete mit einer Großchance für Berlin: Salomon Kalou kam nach 20 Sekunden zum ersten Abschluss, Timo Horn im Kasten des FC sorgte aber dafür, dass es beim 0:0 blieb (1.). In der Folge war Köln erst einmal um Ruhe bemüht. Die erste Chance für die Gäste hatte Yūya Ōsako, der mit einem Kopfball an Rune Jarstein scheiterte (12.). Bereits nach 22 Minuten musste Ruthenbeck verletzungsbedingt wechseln: Jhon Córdoba ersetzte Zoller, der zuvor zur Seitenlinie humpelte (22.).

Wenig später allerdings gab es für Köln Grund zum Jubeln. Nach einem Abstoß von Horn leitete Córdoba den Ball mit dem Kopf weiter auf Leonardo Bittencourt. Dieser setzte sich gegen Mitchell Weiser durch und spitzelte den Ball durch die Beine von Jarstein hinweg ins Netz (29.). Selke hätte kurze Zeit später ausgleichen können, versuchte jedoch Horn zu umkurven und blieb am Keeper hängen (33.). Bis zur Halbzeit passierte kaum noch etwas. Die Heimelf scheiterte bei ihren Angriffsversuchen immer wieder am letzten Pass, sodass der FC zur Pause hoffen durfte.

Selke dreht das Spiel innerhalb weniger Minuten

Wie schon im ersten Abschnitt startete Berlin hellwach. Dieses Mal jedoch war die „Alte Dame“ mit der ersten Chance erfolgreich. Keine vier Minuten dauerte es, ehe Selke aus knapp acht Metern auf 1:1 stellte (49.). Kurz darauf kam es für den FC noch dicker. Marvin Plattenhardt brachte den Ball von links in die Mitte, wo Selke erneut parat stand und zum 2:1 einschob (52.). Mathew Leckie hatte die Möglichkeit, die Partie endgültig zu entscheiden. Nach einer Flanke von Valentino Lazaro kam der Australier zum Kopfball; Horn wehrte den Ball ab (59.).

Für den FC probierte es Christian Clemens nach Ablage von Pizarro, zog aber deutlich zu hoch (62.). Der eingewechselte Marcel Risse wurde nach einem Konter einige Augenblicke später geblockt, es blieb beim 1:2 aus FC-Sicht (69.). Köln wurde in dieser Phase aber wieder stärker. Córdoba und Bittencourt kamen zu einer Doppelchance, konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen (78.). Auf der anderen Seite verhinderte Horn gegen Selke die Entscheidung (80.). Kurz vor Schluss hätte Córdoba dann auf 2:2 stellen müssen, lupfte das Leder aber über Jarstein und die Latte hinweg ins Toraus (87.). Damit war die Niederlage der Domstädter besiegelt.