Söyüncü für Rekordablöse zu Leicester City

Foto: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

Jetzt ist es offiziell: Çağlar Söyüncü verlässt den SC Freiburg und läuft in der kommenden Saison für Premier League-Klub Leicester City auf. Die Breisgauer kassieren eine vereinsinterne Rekordablöse für den türkischen Innenverteidiger.

Knapp 22 Millionen Euro soll Leicester für die Dienste von Söyüncü, dessen Gehalt auf drei Millionen Euro im Jahr angehoben werden soll, bezahlen. Der Verteidiger erlitt im Trainingslager in Schruns einen Muskelfaserriss und wird damit aller Voraussicht nach den Saisonstart verpassen. Auf dem offiziellen Mannschaftsfoto am Dienstag fehlte Söyüncü bereits. Gemeinsam mit Filip Benković, der von Dinamo Zagreb verpflichtet wurde, soll der 22-Jährige die neue Defensivzentrale der „Foxes“ bilden. Sein Vertrag auf der Insel läuft bis Sommer 2023.

- Anzeige -

„Nach den teilweise wilden Spekulationen der vergangenen Wochen und Monate freuen wir uns, eine sowohl für Çağlar als auch für uns gute Lösung gefunden zu haben“, sagte Sportvorstand Jochen Saier. „Es war eine besondere Geschichte und eine intensive gemeinsame Zeit. Wir bedanken uns bei Çağlar für seinen Einsatz und seine Emotionen im SC-Trikot und wünschen ihm alles erdenklich Gute auf der Insel.“ Söyüncü kam im Sommer 2016 von Altinordu Izmir nach Freiburg. Der türkische Zweitligist wird mit 25 Prozent an der Ablöse beteiligt.