Stöger bestätigt BVB-Abschied im Sommer

Die Wege von Borussia Dortmund und Trainer Peter Stöger trennen sich. Das teilte der Österreicher nach dem Saisonfinale bei der TSG 1899 Hoffenheim (1:3) am frühen Samstagabend mit.

„Das war mein letztes Pflichtspiel für den BVB, das haben wir schon vor einiger Zeit gemeinschaftlich beschlossen. Ein neuer Reiz, mit einem neuen Trainer, wird dem Verein gut tun“, sagte Stöger. Der 52-Jährige hatte das Amt nach dem 15. Spieltag als Nachfolger von Peter Bosz übernommen und einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. Trotz der Niederlage in Hoffenheim erreichte der BVB das Minimalziel Champions League. Top-Favorit auf Stögers Nachfolge ist Lucien Favre.

- Anzeige -

Der einstige Mönchengladbacher Erfolgscoach steht noch bis 2019 beim französischen Erstligisten OGC Nizza unter Vertrag. Bereits im vergangenen Sommer war Dortmund stark an einer Verpflichtung Favres als Nachfolger von Thomas Tuchel interessiert, die Verhandlungen scheiterten aber an den Ablöseforderungen der Franzosen. Demnach soll Favre kurz nach Abschluss der Saison in der kommenden Woche als Nachfolger von Stöger präsentiert werden.

(cbe/sid)