Stuttgart gewinnt in München mit 4:1

Der VfB Stuttgart hat einen überraschenden, aber völlig verdienten 4:1-Erfolg bei Meister FC Bayern München eingefahren. Anastasios Donis avancierte mit drei Torbeteiligungen zum Matchwinner.

Die Anfangsphase in der Allianz Arena gestaltete sich wie ein übliches Bayern-Heimspiel. Nach fünf Minuten allerdings leistete sich James im Mittelfeld einen technischen Fehler inklusive Ballverlust. Es folgte ein Solo von Donis, der drei Gegenspieler stehen ließ und im Sechzehner auf Daniel Ginczek quer legte (5.). Die Münchner traten in der Folge gewohnt dominant auf und belohnten sich in Person von Corentin Tolisso mit dem verdienten Ausgleich (22.). Kurz vor der Pause stellte Donis den Spielverlauf wieder auf den Kopf: Der griechische Nationalspieler setzte an der Mittellinie zu seinem zweiten Sololauf des Tages an und ließ FCB-Keeper Sven Ulreich keine Chance (42.). Kurz darauf ging es in die Pause.

- Anzeige -

Nach dem Seitenwechsel musste Ulreich den Ball schon wieder recht schnell aus dem Netz holen. Eine Flanke von Emiliano Insúa verwertete Chadrac Akolo in der Mitte per Aufsetzer zum 3:1 für den VfB (52.). Keine 180 Sekunden später klingelte es erneut. Der überragende Donis flankte von der rechten Seite in den Strafraum und fand Erik Thommy, der am glänzend reagierenden Ulreich scheiterte – Ginczek drückte den Abpraller über die Linie (55.). Zu viele Unsicherheiten bestimmten das Spiel des FC Bayern, der dennoch seinen sechsten Meistertitel in Folge feiert.