Stuttgart und Hannover teilen die Punkte

Der VfB Stuttgart und Hannover 96 haben sich am Samstag mit 1:1 (0:0) getrennt. Den Führungstreffer der Schwaben egalisierten die Niedersachsen erst in der Nachspielzeit.

VfB-Coach Tayfun Korkut nahm im Vergleich zum 0:3 in Dortmund nur eine Veränderung an seiner Startelf vor: Der gesperrte Santiago Ascacíbar wurde durch Rückkehrer Timo Baumgartl ersetzt. Bei den Gästen aus Hannover tauschte Trainer André Breitenreiter dreimal das Personal: Oliver Sorg (Hexenschuss), Josip Elez und Marvin Bakalorz wurden durch Julian Korb, Timo Hübers, der sein Bundesliga-Debüt gab, und Pirmin Schwegler ersetzt.

- Anzeige -

Beide Mannschaften vermieden das Risiko größtenteils und standen dafür in der Defensive kompakt. Wenn mal Gefahr vor dem Tor entstand, dann meist nur nach Standards. Ausnahme blieb die Großchance für Stuttgarts Nationalstürmer Mario Gómez, der aus aussichtsreicher Position an 96-Keeper Philipp Tschauner scheiterte (24.). Sowohl die Gäste als auch der VfB ließen die Kugel gut laufen, erzeugten aber nach vorne einfach keine Gefahr. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel trat auch Hannover erstmals richtig gefährlich in Erscheinung: Ron-Robert Zieler entschärfte den abgefälschten Schuss von Felix Klaus jedoch ohne Probleme (48.).

Kurz darauf gelang dem agilen Erik Thommy per sehenswertem Schlenzer die 1:0-Führung für den VfB. Zuvor hatten die Hannoveraner den Ball nicht entscheidend aus der eigenen Box klären können (53.). Bei den Niedersachen ging im zweiten Durchgang offensiv nicht viel zusammen, ehe Niclas Füllkrug in der Nachspielzeit nach einem langen Ball von Miiko Albornoz doch noch der Ausgleich gelang (90.+1).