Stuttgarter Stolz nach Sieg in München

Der VfB Stuttgart hat sich durch einen 4:1-Sieg in München am letzten Spieltag noch auf Platz sieben geschoben, der womöglich zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Nach Abpfiff waren die Beteiligten sehr zufrieden.

„Wir haben heute eine homogene und sehr gut organisierte Mannschaft gesehen, die sehr diszipliniert gespielt hat“, lobte Tayfun Korkut. Überraschend stark waren die Schwaben beim Rekordmeister aufgetreten – und hatten die Meisterfeier des FC Bayern somit etwas getrübt. Daniel Ginczek (5./55.), Anastasios Donis (42.) und Chadrac Akolo (52.) erzielten die VfB-Tore. „Was wir sehr hinbekommen haben, war es die Nadelstiche, die wir setzen wollten, effektiv zu Ende zu spielen“, sagte Korkut.

- Anzeige -

Der Trainer freute sich sehr für seine Mannschaft, die sich „einen solchen Erfolg erarbeitet“ habe. Auch Innenverteidiger Holger Badstuber zeigte sich im Anschluss sehr glücklich. „Das ist unglaublich“, sagte er. Stuttgart sei sehr gut aufgetreten, das Ergebnis „fast schon surreal“. Badstuber unterstrich seinen Stolz und erklärte: „Wir haben unser Ding gemeinsam durchgezogen, haben immer hart an uns gearbeitet.“ Ähnliches attestierte Torwart Ron-Robert Zieler. „Wir freuen uns sehr, dass wir einen solchen Saisonabschluss hingelegt haben“, sagte er.