Taumelnder „Dino“ empfängt stabiles Schalke

Das Topspiel des 29. Spieltags findet unter völlig verschiedenen Vorzeichen in Hamburg statt. Dort empfängt der stark abstiegsbedrohte HSV den FC Schalke 04, der auf dem besten Weg in die Champions League ist.

Am vergangenen Spieltag fuhren die „Rothosen“ zumindest einen Teilerfolg ein. Beim VfB Stuttgart (1:1) erkämpfte sich die Elf von Trainer Christian Titz einen Punkt. Bei noch sechs ausstehenden Spielen und sieben Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz ist das Remis gegen die Schwaben allerdings maximal mental hilfreich. Tabellarisch steht es um den „Dino“ noch immer schlecht. Titz jedoch kann der prekären Lage durchaus etwas Positives abgewinnen. „Ich glaube, dass wir in einer Situation sind, wo wir nicht viel zu verlieren haben. Für mich überwiegt die Chance“, erklärte der Coach. Um die Negativserie von 15 sieglosen Spielen in Folge gegen Schalke zu beenden, werde der HSV „einen sehr guten Tag“ benötigen, betonte Titz.

- Anzeige -

In Gelsenkirchen scheint die Sonne an diesem Wochenende nicht nur am königsblauen Himmel. Für Frühlingsgefühle bei den „Knappen“ sorgt auch der Blick auf die Tabelle, die Schalke auf dem zweiten Platz führt. Die Rufe nach der Königsklasse werden lauter. Und von Spieltag zu Spieltag auch die Chancen. Denn S04 hat die vergangenen sechs Spiele allesamt gewonnen und den Vorsprung auf die Konkurrenz ausgebaut. Mit einem Dreier in Hamburg könnte die Elf von Trainer Domenico Tedesco einen neuen Vereinsrekord aufstellen. „Ich würde lügen, wenn ich sage, dass sich das nicht gut anfühlt“, sagte der Coach im Vorfeld der Partie. Von seinem Team erwartet der Deutsch-Italiener am Samstagabend vor allem Geduld.

Hamburger SV: Pollersbeck – Sakai, Papadopoulos, Ambrosius, Douglas Santos – Steinmann – Itō, Hunt, Holtby, Kostić – Waldschmidt

FC Schalke 04: Fährmann – Stambouli, Naldo, Nastasić – Caligiuri, Bentaleb, Goretzka, Oczipka – Di Santo – Embolo, Burgstaller

Der Favorit am Samstagabend ist Schalke. Die Tedesco-Elf ist in bestechender Form und kassierte in den vergangen fünf Spielen nicht ein Gegentor. So wird es für den offensiv limitierten HSV schwierig, zum Torerfolg zu kommen.