Tedesco: „Eine richtig geile Truppe“

Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Der FC Schalke 04 schloss das Trainingslager in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern in Mittersill am Sonntag mit einem 1:0-Testspielsieg gegen SCO Angers ab. Am Montag traten die „Knappen“ die Heimreise an und Cheftrainer Domenico Tedesco zog sein Fazit zum Aufenthalt sowie der Saisonvorbereitung.

„Es waren intensive Tage. Aber wir können mit einem guten Gefühl nach Hause fahren“, sagte der 32-Jährige. In den verbleibenden zwei Wochen bis zum Saisonstart wollen sich die Schalker in Gelsenkirchen noch „den Feinschliff“ holen. Dabei kommt es am 11. August vor heimischem Publikum zum schweren Testspiel gegen den italienischen Erstligisten AC Florenz. „Wir freuen uns auf unser Wohnzimmer. Mit dem Spiel gegen Florenz haben wir noch einmal einen richtig guten Härtetest vor der Brust“, meinte Tedesco.

- Anzeige -

Obwohl die Erkenntnisse bei den Vorbereitungsspielen im Vordergrund stehen, freute sich der königsblaue Übungsleiter auch über den Ausgang der Partie gegen Angers. „Viele Dinge, die uns zuletzt in Aue (0:1; Anm. d. Red.) nicht gut gelungen sind, haben wir in Mittersill angesprochen und auch trainiert. Einiges davon konnte man gegen Angers sehen“, sagte Tedesco. „Trotz schwerer Beine nach den vergangenen Tagen haben die Jungs eine ordentliche Leistung gezeigt. Mit der notwendigen Spritzigkeit wird es in den kommenden Wochen noch einfacher. In der Summe war es ein guter Test.“

S04-Coach stellt den Charakter hervor

Gegen die Franzosen musste Tedesco auf gleich neun angeschlagene Spieler verzichten. „In solchen Situationen können wir dank unseres guten Kaders flexibel reagieren. Trotz der Ausfälle haben wir das Spiel positiv gestaltet. Das gibt uns am Ende des Trainingslagers noch einmal ein gutes Gefühl“, meinte der Deutsch-Italiener. Er muss allerdings nicht allzu lange auf die Profis verzichten: „Man kann sagen, dass wir Glück im Unglück hatten. Die Jungs sind nur leicht angeschlagen, es ist nichts Schlimmes passiert.“

Besonders überzeugt haben den Trainer auch der Charakter und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. „Wir haben nicht nur sportlich, sondern auch charakterlich eine richtig geile Truppe. Dieser enorme Zusammenhalt hat uns bereits im Vorjahr ausgezeichnet“, schwärmte Tedesco. Aufgefallen war ihm dies insbesondere bei einer Trainingseinheit, bei der Stürmer Franco Di Santo von einem Fan kritisiert worden war. „Die Jungs haben minutenlang Francos Namen skandiert, sie haben dabei gesungen und getanzt. Das zeigt den Charakter und den Teamgeist dieser Mannschaft. Wenn man morgens in die Kabine kommt, hat man manchmal das Gefühl, dass die Jungs alle Brüder sind“, berichtete Tedesco.