Titz hofft auf Papadopoulos-Rückkehr am Dienstag

Der Hamburger SV hat es am Samstagnachmittag beim 1:1 in Stuttgart wieder einmal verpasst, Boden auf den Relegationsrang gut zu machen. Vor der nächsten Partie am kommenden Wochenende gegen den FC Schalke 04 stellt die Innenverteidigung Trainer Christian Titz vor große Probleme.

Kyriakos Papadopoulos war angeschlagen von der Länderspielreise mit der griechischen Nationalmannschaft zurückgekehrt und musste für die Partie beim VfB passen. Titz zeigte sich am Sonntag allerdings optimistisch: „Er hat Probleme mit der Wade. Aber da hoffen wir, dass das bis Dienstag hinhaut mit dem Training.“ Rick van Drongelen wurde am Samstag zur Halbzeit eingewechselt, konnte das Spiel allerdings auch nicht beschwerdefrei beenden. Der Niederländer überstreckte sich das Knie. „Das Kreuzband hat zum Glück nichts abbekommen. Das hat zuerst danach ausgesehen, weil er eine Durchstreckbewegung hatte und dann reiben die Knochen aneinander. Das ist eine sehr schmerzhafte Verletzung, da müssen wir in den nächsten Tagen mal schauen, wie wir das bei ihm hinbekommen“, meinte Titz.

- Anzeige -

Auch der gelernte Mittelfeldspieler Albin Ekdal ist für den Hamburger Übungsleiter eine Alternative für die defensive Zentrale. Der Schwede laboriert allerdings seit Wochen an Sprunggelenksproblemen. Auch sein Einsatz gegen die „Knappen“ steht auf der Kippe. In Stuttgart agierte der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler Gideon Jung in der Innenverteidigung. Der 23-Jährige handelte sich aber seine fünfte Gelbe Karte ein und wird damit am nächsten Wochenende gesperrt sein.