Tottenham jubelt an der Stamford Bridge

Auch in England begann nach der Länderspielpause an diesem Wochenende wieder der Liga-Alltag. Viel änderte sich in der betriebsfreien Zeit aber nicht – Manchester City ist weiterhin das Maß aller Dinge.

Am Samstag bekam der FC Everton die Klasse der Mannschaft von Trainer Pep Guardiola zu spüren. Innerhalb von etwas über einer halben Stunde sorgten Leroy Sané (4.), Gabriel Jesus (12.) und Raheem Sterling (37.) dafür, dass die Partie entschieden war. Daran änderte auch der Treffer von Yannick Bolasie (63.) zum 1:3-Endstand nichts mehr. Mit 16 Punkten Rückstand weiterhin Tabellenzweiter bleibt Manchester United. Die „Red Devils“ traten gegen Swansea City an und fuhren einen 2:0-Heimerfolg ein. Alexis Sánchez legte erst für Romelu Lukaku auf (5.) und brachte United mit einem eigenen Treffer (20.) dann endgültig auf die Siegerstraße.

- Anzeige -

Der FC Liverpool tat sich gegen Crystal Palace wesentlich schwerer. Die „Reds“ gerieten durch ein Tor von Luka Milivojević (13.) früh in Rückstand, konnten sich nach der Pause aber auf ihre Offensive verlassen. Erst stellte Sadio Mané (49.) auf 1:1, kurz vor Schluss erzielte Mohamed Salah (84.) dann noch den Siegtreffer zugunsten der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp. Der FC Arsenal hatte am Sonntag Stoke City zu Gast. Die stark abstiegsbedrohten Gäste hielten sich lange im Spiel, zerbrachen in der Schlussphase aber und verloren letztlich mit 0:3. Pierre-Emerick Aubameyang (75./86.) und Alexandre Lacazette per Elfmeter (89.) besorgten die Tore für die „Gunners“.

West Ham mit Big Point im Tabellenkeller

Das Topspiel des Wochenendes trugen der FC Chelsea und Tottenham Hotspur aus. Álvaro Morata eröffnete den Torreigen noch vor der Pause (30.), die „Spurs“ allerdings kamen zurück und entschieden die Partie durch Treffer von Christian Eriksen (45.+1.) und Dele Alli (62./66.) doch noch für sich. Beinahe wichtiger als die drei Punkte war für die „Spurs“ dabei die Rückkehr Harry Kanes, der eine Viertelstunde vor Schluss für Heung-Min Son auf den Platz kam (74.). Neben Tottenham atmete wohl die komplette englische Fußballwelt auf, schließlich ist der Angreifer die größte Hoffnung der „Three Lions“ bei der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland.

Einen Big Point im Tabellenkeller landete West Ham United. Die „Hammers“ kletterten einige Plätze nach oben auf Rang 14 und verschafften sich etwas Luft im Abstiegskampf. João Mário (13.) und Marko Arnautović (17./49.) schossen die Heimelf zu einem 3:0-Sieg gegen den FC Southampton. Newcastle United erhöhte den Puffer auf Rang 18 durch einen 1:0-Sieg gegen Huddersfield auf sieben Punkte. Ayoze Pérez erzielte den Treffer des Tages. Außerdem unterlag Brighton & Hove Albion mit 0:2 bei Leicester City, trennten sich Watford und Bournemouth mit 2:2 und gewann Burnley mit 2:1 bei West Brom.