U19 verliert deutlich gegen Norwegen

Die deutsche U19-Nationalmannschaft droht die Qualifikation für die anstehende Europameisterschaft zu verpassen. Die DFB-Auswahl unterlag im Heimspiel gegen Norwegen mit 2:5 (1:4).

Bereits früh gerieten die deutschen Junioren in Rückstand. In der siebten Minute brachte Erling Hallend Norwegen nach einer Flanke in Führung (7.). Jan-Niklas Beste egalisierte den Rückstand knapp eine Viertelstunde später (20.). Danach allerdings gaben die Gäste den Ton an. Erst traf erneut Haland (29.), dann erhöhten Leo Oestigaard (35.) und Hugo Vetlesen, der in der 43. Minute mit einem direkt verwandelten Eckstoß erfolgreich war (43.).

- Anzeige -

Atakan Akkaynak verkürzte für Deutschland nach der Pause (62.) zwar noch, doch nur neun Minuten später stellte Simen Nordli (71.) den alten Drei-Tore-Abstand für Norwegen wieder her. Dabei blieb es bis zum Schluss. „Dass wir ausgerechnet heute derart patzen, ist brutal bitter. Wir hatten viele Missgeschicke und Ungenauigkeiten in unserem Spiel. Heute war ein Tag, an dem alles zusammenkam: knapp vergebene Chancen, unglücklicher Spielverlauf, Ungenauigkeiten und simple Fehler sowie Verletzungen – ein absolut gebrauchter Tag, der mir vor allem für die Jungs extrem wehtut, weil sie es viel besser können und das auch schon mehrfach bewiesen haben“, erklärte Trainer Meikel Schönweitz.