Uduokhai kann wieder individuell trainieren

Beim schwach in die Saison gestarteten VfL Wolfsburg gab es nur wenige Lichtblicke in den ersten elf Bundesliga-Partien. Ein ganz heller allerdings war der deutsche U20-Nationalverteidger Felix Uduokhai. Und der kehrte jetzt ins Training der „Wölfe“ zurück.

Uduokhai stand am Dienstag erstmals nach überstandener Kniereizung wieder auf dem Trainingsplatz. Die Einheiten mit der Mannschaft konnte er allerdings noch nicht absolvieren, er widmete sich etwas abseits einem individuellen Programm. Die Niedersachsen können nur hoffen, dass Uduokhais Heilungsprozess weiter so reibungslos verläuft. Beim Heimspiel gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr) würde Martin Schmidt das Abwehrtalent mit Sicherheit gerne an Bord wissen.

- Anzeige -

Der Neuzugang von Zweitliga-Absteiger TSV 1860 München hatte sich im ersten Saisondrittel erstaunlich schnell in der Innenverteidigung der Wolfsburger festgespielt und dabei vor seiner Verletzung namhafte, gestandene Bundesliga-Profis wie Robin Knoche und Jeffrey Bruma verdrängt. In zwölf Pflichtspielen gelangen ihm nebenbei bereits zwei Treffer. Uduokhai ist bei einer gezahlten Ablöse von gerade mal einer Million Euro der Glücksgriff des VfL-Transfersommers.