Union buhlt um Hübner und Schmiedebach

Der 1. FC Union Berlin hat offenbar zwei Profis von Hannover 96 im Visier. Die Reservisten Florian Hübner und Manuel Schmiedebach stehen auf der Liste des Zweitligisten. 

Besonders Hübner stellt für die „Eisernen“ laut der Berliner Zeitung ein begehrtes Ziel dar. In der Innenverteidigung ist der kriselnde Aufstiegs-Aspirant dünn besetzt, die einzige Konstante ist Toni Leistner. Fabian Schönheim fehlt seit eineinhalb Monaten mit einer Knieverletzung, auch Michael Parensen fällt noch aus (Haarriss im Wadenbein). Zuletzt spielte neben Leistner der 31-jährige Marc Torrejon, der auch immer wieder mit Blessuren zu kämpfen hat. Hübner, der in der Aufstiegssaison der „Roten“ noch zum Stamm gehörte, kommt in der laufenden Spielzeit nur auf vier Startelf-Einsätze und ist daher ein Kandidat für einen Wechsel.

- Anzeige -

Ob die Niedersachsen den 26-Jährigen ziehen lassen würden, ist offen. Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter hatte in der Hinrunde durch den langfristigen Ausfall von Felipe (Sehnenriss) ebenfalls mit Personalproblemen in der Abwehrzentrale zu kämpfen. Neben Hübner soll auch 96-Spielführer Schmiedebach das Interesse der Union geweckt haben. Der gebürtige Berliner, der seit 2008 für die „Roten“ spielt und damit dienstältester Profi ist, besitzt aber noch einen Vertrag bis 2020 und will dem Vernehmen nach nicht wechseln.