VfB verleiht Mangala nach Hamburg

Foto: Thomas Kienzle/AFP/Getty Images

Der Hamburger SV leiht den zentralen Mittelfeldspieler Orel Mangala für eine Saison vom VfB Stuttgart aus. Der Zweitligist erhält dabei keine Kaufoption für den 20-Jährigen.

Nach dem bestandenen Medizincheck unterschrieb Mangala am Mittwoch den Kontrakt beim Bundesliga-Absteiger. Bereits am Abend soll der Belgier erstmals mit seinen zukünftigen Mannschaftskollegen trainieren. „Es war zunächst nicht abzusehen, dass Orel auf den Markt kommt. Als sich kurzfristig die Option aufgetan hat, einen Spieler seiner Qualität zu verpflichten, haben wir zugeschlagen. Wir sind sehr froh über die reibungslose Zusammenarbeit mit dem VfB Stuttgart und sind uns sicher, dass Orel im Laufe der Saison ein ganz wichtiger Faktor für uns werden wird“, sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker.

- Anzeige -

Mangala hatte in der vergangenen Saison 20 Partien für den VfB absolviert, dabei gelang ihm weder ein Treffer noch eine Vorlage. Bei den Norddeutschen soll der U21-Nationalspieler weitere Erfahrung sammeln. „Orel ist ein Spieler, der in der Zukunft beim VfB noch eine tragende Rolle spielen kann. Fleißig, lernwillig, sehr zweikampfstark und ein echter Mentalitätsspieler“, meinte Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke. Ein Verkauf war nie eine Option für die Schwaben, die Leihe sei eine „für alle Parteien sinnvolle Lösung“. Mangala war 2016 aus dem Nachwuchs des RSC Anderlecht nach Dortmund gewechselt und gewann mit dem BVB die A-Junioren-Meisterschaft 2016/17. Anschließend schloss er sich dem VfB Stuttgart an.