VfB will starke Rückrunde beim Heynckes-Abschied krönen

Das beste Rückrunden-Team trifft am Samstag (15.30 Uhr) auf die zweitbeste Mannschaft der Rückserie. Meister FC Bayern München empfängt im letzten Ligaspiel von Trainer Jupp Heynckes den VfB Stuttgart, der sogar noch die Chance auf die Europa League hat.

Ein letztes Mal sitzt Bayerns Trainer-Urgestein Heynckes am Samstag in der Liga auf der Trainerbank, nach dieser Saison geht er wieder in den Ruhestand, aus dem er vergangenes Jahr noch einmal zurückgekehrt war. Sportlich hat das Duell mit Stuttgart keine große Bedeutung mehr, die Meisterschaft ist längst in trockenen Tüchern. Größter Ansporn für die Mannschaft wird es daher wohl sein, ihrem Trainer einen würdigen Abgang zu schaffen. „Wir wollen zum Abschluss siegreich bleiben und dem Publikum ein gutes Spiel zeigen“, wünscht sich Heynckes, der mit positiven Gefühlen auf seine Zeit in München zurückblickt: „Ich bin jeden Tag sehr gerne an die Säbener Straße gekommen, weil wir einfach ein sehr gutes Klima haben. Nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch im Trainerteam.“ Für den FCB wird es auch darum gehen, sich für das DFB-Pokal-Endspiel gegen Eintracht Frankfurt am 19. Mai einzuspielen – auch wenn erneut einige Spieler fehlen. Die verletzten oder angeschlagenen Jérôme Boateng, Arjen Robben, Juan Bernat, Arturo Vidal, David Alaba, Kingsley Coman und Manuel Neuer stehen Heynckes gegen den VfB nicht zur Verfügung.

- Anzeige -

Nur eine Mannschaft der Liga war in diesem Jahr stärker als Stuttgart: der FC Bayern. Seit Tayfun Korkut Trainer bei den Schwaben ist, geht es bergauf, die letzten drei Spiele wurden allesamt gewonnen. Vor dem letzten Spieltag ist für den Tabellenachten sogar noch die Europa League drin, dafür ist aber neben einem Sieg gegen den Rekordmeister Schützenhilfe vom FC Schalke 04 (gegen Eintracht Frankfurt) oder Hertha BSC (gegen RB Leipzig) notwendig. Doch auch wenn die Saison für die Münchner eigentlich schon gelaufen ist, erwartet Korkut eine knifflige Aufgabe. „Ich hätte auch keine Lust, die Meisterfeier mit einer Niederlage anzugehen. Die Bayern sind erfolgshungrig“, warnte der 44-Jährige. Der VfB-Coach muss am Samstag seine erfolgreiche Doppelsechs ersetzen. Santiago Ascacíbar und Dennis Aogo fehlen jeweils gesperrt. „Es ist schon speziell, dass beide ausfallen. Aber wir haben in Orel Mangala, Christian Gentner und Dženis Burnić Optionen. Wir werden das auffangen können“, zeigte sich Korkut aber zuversichtlich, die Lücke schließen zu können.

FC Bayern München: Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Martínez – James, Thiago – Müller, Ribéry – Lewandowski

VfB Stuttgart: Zieler – Baumgartl, Pavard, Badstuber, Insúa – Gentner, Mangala – Donis, Thommy – Ginczek, Gómez

Die Bayern sind klarer Favorit und werden Stuttgart im letzten Heimspiel der Saison auch nicht den Gefallen tun, einen Gang runterzuschalten. Der VfB braucht einen Sahnetag für einen Dreier, die Leistungen der Rückrunde machen Hoffnung.