Volland: Flaute das Ende der WM-Hoffnungen?

Bayer 04 Leverkusen steckt mitten im Kampf um die Champions League. Während es für die Mannschaft sehr gut läuft, durchlebt Stürmer Kevin Volland ein Leistungstief – zumindest was das Toreschießen angeht.

Zu Saisonbeginn war der 25-Jährige ein Torgarant. Zehn Treffer hatte der Offensivmann nach dem 18. Spieltag erzielt und wurde kurzer Hand als mögliche Überraschung im WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw gehandelt. Zuletzt allerdings hat Volland mit Ladehemmungen zu kämpfen. Der Ex-Hoffenheimer hat seit acht Bundesliga-Spielen nicht mehr eingenetzt. Immerhin gelang ihm beim 2:0-Erfolg gegen Gladbach eine Vorlage. Im selben Spiel allerdings ließ der 25-Jährige eine Großchance liegen. Aus rund drei Metern kam er zum Kopfball, aufs Tor bringen konnte er die Kugel jedoch nicht.

- Anzeige -

Wie wichtig Volland dennoch für die Mannschaft ist, zeigen seine Einsatzzeiten trotz Flaute. Sechs der acht Spiele, in denen er nicht traf, absolvierte er über 90 Minuten. Der Stürmer besitzt große technische Fähigkeiten und eine hohe Grundgeschwindigkeit. Trainer Heiko Herrlich vertraut dem 25-Jährigen, der von den Spekulationen um seine Person und eine mögliche WM-Teilnahme etwas bedruckt zu sein scheint. Der Coach aber weiß, dass bei einem Spieler wie Volland jederzeit der Knoten platzen kann. Wie für seine Zunft üblich, lebt auch er vom Selbstvertrauen.

Konkurrenz in der Nationalmannschaft groß

In den vergangenen Monaten unterstrich Volland immer wieder seine Zurückhaltung und die Konkurrenz, die im deutschen Sturm vorhanden ist. Sandro Wagner spielt beim FC Bayern München erfolgreich und auch Mario Gómez netzt in Stuttgart des Öfteren ein. Eine WM-Teilnahme sei zwar sein Traum, forsche Ansprüche wolle er allerdings nicht stellen, betonte er jüngst. Sobald es in Leverkusen wieder besser läuft, wird Volland aber automatisch auf den Radar von Löw zurückkehren.