Weltmeister empfängt Frankreich

Am Dienstagabend hat die DFB-Auswahl im Kölner Rhein-Energie-Stadion die französische Nationalmannschaft zu Gast. Zuletzt standen sich beide Teams bei der Europameisterschaft im Halbfinale gegenüber. Damals unterlag der Weltmeister mit 0:2.

Für die deutsche Nationalmannschaft verlief das Jahr 2017 nahezu perfekt. Keines der bisherigen 14 Länderspiele ging verloren. Zudem löste die DFB-Auswahl nicht nur souverän das Ticket für die Weltmeisterschaft in Russland, sondern gewann im Sommer ohne einige Stammspieler auch den Confederations Cup. „Dieses Jahr verlief, wie es wir uns gewünscht haben: kein Spiel wurde verloren, die Qualifikation wurde gut beendet“, betonte Bundestrainer Joachim Löw. Im letzten Länderspiel des Jahres will sich die deutsche Nationalmannschaft mit einer couragierten Vorstellung von den Fans verabschieden. Für Löw spiele dabei das Ergebnis nicht unbedingt die allerwichtigste Rolle. Der Bundestrainer wolle „die Fehlerkultur zulassen, damit man sie korrigieren und daraus lernen kann“. Nach dem 0:0-Unentschieden gegen England wird der DFB-Teamchef seine Anfangsformation auf einigen Positionen umbauen. Torhüter Kevin Trapp sowie die beiden Mittelfeldspieler Sami Khedira und Toni Kroos erhielten von Löw eine Startelf-Garantie.

- Anzeige -

Frankreich sicherte sich als Erster der Gruppe A das WM-Ticket. Während der Qualifikation musste die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps den einen oder anderen Dämpfer hinnehmen. Gegen Luxemburg kam der letztjährige EM-Gastgeber nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Am vergangenen Freitag feierte die französische Auswahl gegen Wales einen 2:0-Heimerfolg. Deschamps rechnet am Dienstagabend jedoch mit einer deutlich schwierigeren Partie. „Deutschland ist sehr leistungsstark“, wird der 49-Jährige vom SID zitiert. „Es ist viel Hintergrundarbeit geleistet worden, die jetzt Früchte trägt. Löw hat diese jungen Leute gut integriert. Beim Confed Cup haben sie bewiesen, was sie können.“ Im aktuellen Kader der Équipe Tricolore finden sich mit Benjamin Pavard (VfB Stuttgart), Kingsley Coman und Corentin Tolisso (beide FC Bayern München) drei Bundesliga-Legionäre wieder. Fehlen wird am Dienstagabend Olivier Giroud. Der Angreifer in Diensten des FC Arsenal muss wegen einer Adduktorenzerrung passen.

Deutschland: Trapp – Kimmich, Hummels, Süle – Rudy, Khedira, Kroos, Plattenhardt – Stindl, Götze – Wagner

Frankreich: Mandanda – Jallet, Varane, Umtiti, Digne – Rabiot, Tolisso, Matuidi – Griezmann, Lacazette, Mbappé

Testspiel-Charakter hin oder her. In diesem Prestigeduell werden sich die zwei Mannschaften sicherlich nichts schenken. Auf beiden Seiten wollen sich Spieler mit guten Leistungen für die Weltmeisterschaft empfehlen. Als leichter Favorit geht die DFB-Elf in die Partie.