Wenger über Aubameyang: „Wir sind weit davon entfernt“

Eine Einigung zwischen Borussia Dortmund und dem FC Arsenal über einen Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang ist nach wie vor nicht abzusehen. Nur noch wenige Tage bleiben dem BVB und Arsenal, um sich einig zu werden – am 31. Januar schließt das Wintertransferfenster.

„Wird noch irgendetwas passieren? Momentan würde ich sagen, ich weiß es nicht“, sagte Arsenal-Teammanager Arsène Wenger am Freitag, ohne den Namen Aubameyang zu nennen. „Es ist immer noch möglich, aber wir sind weit davon entfernt, nahe dran zu sein.“ Ein Verrechnungsgeschäft mit Olivier Giroud sei niemals Teil von Verhandlungen gewesen. Der Franzose sei ein wichtiger Spieler und „hoch angesehen“, betonte Wenger. „Er kann uns nur verlassen, falls noch jemand kommt.“

- Anzeige -

Angeblich sind die „Gunners“ bislang nicht bereit, den Dortmundern finanziell entscheidend entgegenzukommen. Aubameyang steht derweil ungeachtet aller Spekulationen vor einer Rückkehr in den BVB-Kader. „Er hat in dieser Woche einen guten Eindruck hinterlassen. Wenn es so weitergeht, hat er sich für den Kader qualifiziert“, hatte Trainer Peter Stöger mit Blick auf das Spiel gegen den SC Freiburg (Samstag, 15.30) am Donnerstag berichtet. Aubameyang war gegen den VfL Wolfsburg (0:0) suspendiert, auch bei Hertha BSC (1:1) stand er nicht im Kader.

(cbe/sid)