Wird der „deutsche Clasico“ zur Meisterfeier?

Das Spitzenspiel des 28. Spieltags tragen Bayern München und Borussia Dortmund am Samstagabend (18.30 Uhr) in der Allianz Arena aus. Neben drei Punkten geht es im Duell der beiden Rivalen vor allem ums Prestige.

Die starken eigenen Leistungen und die Schwäche der Konkurrenz führten dazu, dass der FC Bayern bei einem Punktverlust des FC Schalke 04 (gegen Freiburg) am Nachmittag mit einem Sieg gegen den BVB frühzeitig die deutsche Meisterschaft sichern könnte. Die Fixierung des Titels gegen den größten Rivalen der vergangenen Jahre würde hervorragend ins Bild passen. Schließlich entwickelte sich in den vergangenen Jahren eine brisante Rivalität zwischen beiden Lagern. Ein ums andere Mal lieferten sich beide Vereine erstklassige Duelle. Unvergessen bleibt das deutsche Champions League-Finale 2013, das Arjen Robben in den Schlussminuten für den FCB entschied. Der Niederländer wird am Samstag wieder zur Verfügung stehen. Das anstehende Duell verpassen werden Arturo Vidal und Juan Bernat sowie Manuel Neuer und Kingsley Coman.

- Anzeige -

Obwohl Dortmund in der Liga unter Peter Stöger noch kein Spiel verloren hat, ist die Stimmung bei Schwarz-Gelb angespannt. Moniert wird das wenig kreative und und lustlose Auftreten des BVB, das unter anderem zum Ausscheiden aus der Europa League gegen RB Salzburg geführt hat. Dass Marco Reus aufgrund von Adduktorenproblemen ausfallen wird, mindert die Chancen auf guten Offensivfußball der Westfalen. Zudem fehlen Ömer Toprak, Raphaël Guerreiro und Jadon Sancho. Angesichts der schwierigen Ausgangslage ist die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund wichtige Zähler im Rennen um die Königsklasse verliert, groß. „Die Champions League ist das einzige Ziel, was wir noch haben, das wollen wir unbedingt erreichen“, betonte Stöger im Vorfeld und untermauerte damit noch einmal die Wichtigkeit jeder anstehenden Partie. Die aktuelle Situation des BVB beschrieb der Österreicher klar und deutlich: „Wir wollen die zweitbeste Mannschaft sein, das erfüllen wir noch nicht.“

FC Bayern München: Ulreich – Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba – Martínez – Müller, Thiago – Robben, Ribéry – Lewandowski

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Akanji – Castro, Dahoud, Weigl, Schmelzer – Götze – Batshuayi, Schürrle

Der Rekordmeister ist am Samstagabend der klare Favorit. Auf dem Weg zum Meistertitel sind die Bayern nicht mehr aufzuhalten, am liebsten wäre ihnen der Gewinn gegen den BVB. Schwarz-Gelb hat in München nur eine Chance, wenn alles optimal läuft. Die Brisanz der Partie lässt dennoch auf einen engen Abend hoffen.