Witsel-Transfer droht zu platzen

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der Transfer von Axel Witsel zu Borussia Dortmund hängt offenbar am seidenen Faden. Medienberichte aus der Heimat des Belgiers über einen Medizincheck erwiesen sich bereits als zu voreilig. Nun spricht sein Trainer über die Gerüchte.

„Ich habe keine Informationen über einen Transfer von Witsel erhalten, weder vom Klub noch vom Spieler selbst“, wird Tianjin Quanjians Coach und Ex-BVB-Profi Paulo Sousa im Rahmen einer Pressekonferenz vom Sender CGTN zitiert. „Der Transfer findet nicht statt.“ Seine Ansicht begründet der 47-Jährige mit der Tatsache, „dass der Spieler eine Transferklausel in seinem Vertrag hat, aber die Klausel nur während des Transferfensters gezogen werden kann. Das Transferfenster in China ist allerdings schon geschlossen.“ Witsel wird am 5. August nach seinem Urlaub wieder in China zum Training erwartet.

- Anzeige -

In der laufenden Spielzeit absolvierte der belgische Nationalspieler bisher 18 Pflichtspiele für Quanjian und erzielte dabei zwei Treffer. Vertraglich ist der 29-Jährige, dessen festgeschriebene Ausstiegsklausel auf rund 20 Millionen Euro taxiert wird, eigentlich noch bis zum 31. Dezember 2019 gebunden.