WM-Aus: Halstenberg erleidet Kreuzbandriss

Schock-Nachricht für RB Leipzig und Marcel Halstenberg: Beim Linksverteidiger wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Damit ist die Saison für den 26-Jährigen beendet.

Am Dienstag verletzte sich Halstenberg im Training bei einem Zusammenprall mit Jean-Kévin Augustin und musste die Einheit abbrechen. Die Untersuchung durch Dr. Ulrich Boenisch ergab die bittere Diagnose: das vordere Kreuzband im linken Knie ist gerissen. Sein Klub prognostizierte am Mittwoch eine Ausfalldauer von mehreren Monaten. In dieser Saison wird der Defensivakteur nicht mehr auflaufen können, auch die Hoffnungen des Nationalspielers auf eine Teilnahme an der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) sind geplatzt.

- Anzeige -

Sein Debüt für das DFB-Team hatte Halstenberg im November gegen England (0:0) gegeben, ein weiteres Länderspiel ist noch nicht dazugekommen. Angesichts des chronischen Engpasses auf der linken Außenverteidiger-Position durfte sich der gebürtige Laatzener allerdings berechtigte Hoffnungen auf einen Kaderplatz im Team von Bundestrainer Joachim Löw machen. Am Samstag sollte Halstenberg nach vierwöchiger Verletzungspause (Handbruch) gegen den Hamburger SV sein Comeback für die „Roten Bullen“ geben, die schwere Knieverletzung machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung.