Wolfsburg gegen Augsburg: Wer macht den nächsten Schritt?

Der VfL Wolfsburg und der FC Augsburg kämpfen beide um den Klassenerhalt. Im direkten Duell am Freitagabend (20.30 Uhr) können die Fuggerstädter den Ligaverbleib schon beinahe perfekt machen. Die Niedersachsen hingegen haben die Chance, einen weiteren großen Schritt aus der Gefahrenzone zu machen.

Die Wolfsburger können mit dem Selbstvertrauen aus dem 2:0-Auswärtssieg beim SC Freiburg am vergangenen Wochenende antreten. Es war der erste Erfolg der „Wölfe“ unter Cheftrainer Bruno Labbadia und der erste Sieg seit dem Niedersachsen-Derby am 20. Spieltag bei Hannover 96 (1:0). Die Autostädter haben derzeit zwei Punkte Vorsprung vor dem 1. FSV Mainz 05 auf dem Relegationsrang. Da die Rheinhessen am Montagabend im Kellerduell auf den ebenfalls abstiegsgefährdeten SC Freiburg treffen, wären drei Punkte gegen Augsburg ein Big Point für den VfL. „Die defensive Stabilität ist das A und O in unserem Spiel: Geschlossen arbeiten und schnell nach vorne umschalten“, lautet die Marschroute von Coach Labbadia. Verzichten muss der Übungsleiter dabei auf Mittelfeldspieler Josuha Guilavogui (muskuläre Probleme). Weil auch die beiden Innenverteidiger John Anthony Brooks und Felix Uduokhai noch keine Optionen sind, wird der 19-jährige Nachwuchsmann Paul Jaeckel wohl wie in Freiburg wieder in der defensiven Zentrale beginnen.

- Anzeige -

Der FC Augsburg ist dem VfL in Sachen Klassenerhalt schon einen Schritt voraus. Die Fuggerstädter haben 36 Punkte auf dem Konto und könnten bei einem Sieg in Wolfsburg und einer Niederlage der Mainzer gegen Freiburg den Vorsprung auf den 16. Platz auf zwölf Zähler ausbauen. Damit wäre der Klassenerhalt bei noch vier verbleibenden Saisonspielen so gut wie gesichert. FCA-Trainer Manuel Baum hatte auf der Pressekonferenz am Mittwoch noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig das für den Verein wäre: „Der FC Bayern München hat mittlerweile die Meisterschaft gefeiert – für uns ist der Klassenerhalt die deutsche Meisterschaft.“ Die Formkurve der Augsburger zeigt allerdings nach unten. Die Bayern konnten nur eines der letzten acht Spiele gewinnen, seit drei Partien gelang ihnen kein Sieg mehr. Kevin Danso (Syndesmosebandanriss), Kilian Jakob (Kniescheibenbruch) und Raphael Framberger (Bänderverletzung) stehen nicht zur Verfügung. Stürmer Alfreð Finnbogason ist weiterhin fraglich. „Er muss nicht nur körperlich, sondern auch im Kopf bei hundert Prozent sein“, sagte Baum im Vorfeld der Partie.

VfL Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Jaeckel, Knoche, William – Camacho – Didavi, Arnold – Brekalo, Malli – Dimata

FC Augsburg: Hitz – Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger – Schmid, Max – Koo, Baier – Gregoritsch – Córdova, Caiuby

Der Druck liegt größtenteils aufseiten des VfL Wolfsburg. Im Falle einer Niederlage könnten die Niedersachsen auf den seit der letzten Saison bestens bekannten Relegationsplatz zurückfallen. Der FC Augsburg dagegen hat ein komfortables Polster und könnte mit einem Erfolg auf einen Zähler an die 40-Punkte-Marke heranrücken.