3:1 gegen Beşiktaş: Heynckes holt sich seinen Rekord

Der FC Bayern hat sich von der spektakulären Kulisse im Vodafone Park von Istanbul nicht beeindrucken lassen und ist durch einen 3:1-Erfolg über Beşiktaş ins Champions League-Viertelfinale eingezogen. Das Hinspiel hatte der Rekordmeister daheim mit 5:0 gewonnen.

Beşiktaş-Coach Şenol Güneş veränderte seine Mannschaft im Vergleich zu jener Partie auf sieben Positionen. Lediglich Caner Erkin, Gary Medel, Ricardo Quaresma und Vágner Love blieben im Team. Jupp Heynckes hingegen wechselte gegenüber dem 6:0 gegen Hamburg nur zweimal: Rafinha und Thiago ersetzten Joshua Kimmich und den angeschlagenen Arjen Robben.

- Anzeige -

Nach ersten kleineren Chancen durch David Alaba (2.) und Thomas Müller (10.) gelang den Gästen bereits früh die Führung. Eine Müller-Flanke aus dem rechten Halbfeld landete bei Thiago, der den Ball per Direktabnahme ins Tor beförderte (18.). Die Frage nach dem Weiterkommen war spätestens nach dem Treffer des Spaniers beantwortet. Kurz vor der Pause musste Thiago verletzungsbedingt durch James ersetzt werden (35.). Zwar blieb der Rekordmeister auch nach dem Führungstreffer die bessere Mannschaft, dennoch agierte der FC Bayern phasenweise zu nachlässig.

Bayern kommen kurz von ihrer Linie ab

Der zweite Durchgang begann mit einem Eigentor von Gökhan Gönül und dem 2:0 für die Gäste. Eine Flanke von Rafinha von der rechten Seite bugsierte der Routinier unglücklich über die Linie (46.). Knapp eine Viertelstunde später nahm Beşiktaş eine von mehreren Einladungen an, um nochmal zu verkürzen. Alaba verlor den Ball nahe des Strafraumecks an Gönül, der zu dem allein gelassenen Vágner Love durchsteckte. Der Brasilianer spitzelte den Ball im Fallen an Sven Ulreich vorbei (59.).

Im Anschluss an eine Phase, in der sich beide Mannschaften mehrmals um eine Verwarnung bemühten, gelang es den Münchnern wieder besser, die Hausherren vom eigenen Tor fernzuhalten und die Spielkontrolle langsam wieder zurück zu erlangen. Kurz vor Schluss drückte der eingewechselte Sandro Wagner (68., für Lewandowski) noch eine Flanke von Alaba zum entscheidenden 3:1 per Brust über die Linie (84.). Mehr passierte im Vodafone Park nicht mehr.

Jupp-Rekord in Istanbul

Bayern-Coach Heynckes hat am Mittwochabend derweil einmal mehr Geschichte schreiben. Der Sieg gegen Beşiktaş ist sein elfter nacheinander als Trainer in der Königsklasse. Bisher teilte er sich die Bestmarke von zehn Siegen nacheinander mit Louis van Gaal und Carlo Ancelotti. Seit seiner Rückkehr an die Seitenlinie im Oktober gewann Heynckes 25 von 27 Spielen.