4:1! Dortmund dreht Leipziger Blitzstart

Foto: Sascha Schuermann/AFP/Getty Images

Borussia Dortmund startet mit einem Ausrufezeichen in die neue Bundesliga-Saison. Die Schwarz-Gelben besiegten RB Leipzig zum Abschluss des ersten Spieltags vor heimischer Kulisse mit 4:1 (3:1). Nach einem frühen Rückstand hatten die Dortmunder die Partie bereits zur Halbzeit gedreht.

BVB-Coach Lucien Favre nahm nach dem 2:1-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Greuther Fürth zwei Änderungen an seiner Startelf vor. Axel Witsel und Maximilian Philipp begannen anstelle von Mario Götze und Marius Wolf. RB-Trainer Ralf Rangnick warf nach dem 0:0 bei Sorja Luhansk im Hinspiel der Play-offs zur Europa League die Rotationsmaschine an: Péter Gulácsi, Lukas Klostermann, Dayot Upamecano, Kevin Kampl, Marcel Sabitzer, Emil Forsberg, Yussuf Poulsen und Jean-Kévin Augustin ersetzten Yvon Mvogo, Nordi Mukiele, Willi Orban, Konrad Laimer, Stefan Ilsanker, Bruma, Matheus Cunha und Timo Werner.

- Anzeige -

Die Gäste erwischten den perfekten Start und bescherten dem BVB nach einer halben Minute die kalte Dusche: Poulsen steckte kurz vor dem Sechzehner elegant per Hacke durch, Augustin gewann das Laufduell gegen Abdou Diallo und spitzelte den Ball im Fallen an Keeper Roman Bürki vorbei (1.). Nur eine Minute später vergab Poulsen per Kopf die Chance auf das 2:0 (2.). RB attackierte sehr früh und überraschte die sichtlich unformierte Dortmunder Hintermannschaft. Der BVB erhielt kaum Platz zur Entfaltung, agierte aber auch nicht zielstrebig genug.

Effektiver BVB dreht die Partie

Die Hausherren erarbeiteten sich im Laufe der Anfangsphase zwar mehr Spielanteile, ein vielversprechender Vorstoß ins letzte Drittel der Sachsen gelang ihnen zunächst aber nicht. Die gefährlicheren Szenen hatten die Leipziger, die immer wieder durch schnelles Umschaltspiel auffielen. Trotzdem kämpfte sich der BVB über Ballbesitz zurück in die Partie und wurde belohnt: Marcel Schmelzer erhielt auf der linken Seite zu viel Raum. Seine Flanke fand Mahmoud Dahoud, der unbedrängt ins rechte Eck einköpfen konnte (21.). RB ließ sich vom Ausgleich nicht großartig beirren. Forsberg schickte Augustin per Steilpass in den Strafraum, der Franzose scheiterte mit einem Schlenzer am glänzend parierenden Bürki (28.).

Der BVB bekam weiterhin wenig Struktur ins Spiel. Forsberg prüfte Bürki mit einem zu zentral geratenen Fernschuss (36.). Kurz vor der Halbzeit schlug Dortmund dann per Doppelschlag zu: Ein Freistoß von Marco Reus wurde von Sabitzer mit dem Hinterkopf unglücklich ins eigene Tor gelenkt (40.). Nur drei Minuten später köpfte Thomas Delaney aufs Gehäuse der Sachsen. Gulácsi parierte zwar stark, Witsel staubte aber per sehenswertem Seitfallzieher ab und sorgte für die 3:1-Führung der Gastgeber (43.). Die Leipziger blickten zur Pause einem Zwei-Tore-Rückstand entgegen, obwohl sie über weite Strecken die bessere Mannschaft waren.

Bürki rettet stark – Reus mit dem Schlusspunkt

Rangnick reagierte auf den Nackenschlag und brachte nach der Pause Werner für Sabitzer (46.). Der neue Mann wurde schnell ins Spiel integriert und fand mit seiner Hereingabe von der linken Seite Klostermann am zweiten Pfosten. Der Rechtsverteidiger nahm den Ball volley, Bürki verhinderte mit seinem zweiten starken Reflex den Anschlusstreffer (50.). Wenig später war der BVB wieder dran: Reus legte im Strafraum quer, Dahoud zielte etwas zu hoch und verpasste den Doppelpack (57.). Leipzig blieb tonangebend, konnte das hohe Tempo der ersten Hälfte aber nicht halten. Gefährliche Abschlüsse waren in der Folge Mangelware.

Favre reagierte auf die Überlegenheit der Gäste und ersetzte Philipp durch Wolf (69.). Auf der Gegenseite kam Cunha für den Torschützen Augustin in die Partie (72.). Die „Roten Bullen“ liefen weiterhin an, es fehlte ihnen aber an offensiver Durchschlagskraft. Der BVB hingegen stand defensiv solide und beschränkte sich offensiv auf gelegentliche Konter. In den Schlussminuten wurden die Gäste noch mal gefährlich: Werner (85.) und der eingewechselte Bruma (86.) fanden ihren Meister aber jeweils im starken Bürki. Anschließend verwalteten die Schwarz-Gelben die Partie. Reus machte nach einem feinen Konter über den eingewechselten Jadon Sancho den Deckel drauf (90.+1). Damit ist der BVB nach dem ersten Spieltag Tabellenführer.