4:1 gegen Hannover: Gladbach wieder Zweiter

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach setzte seinen Höhenflug zum Abschluss des zwölften Bundesliga-Spieltags fort. Die „Fohlen“ schlugen Hannover 96 am Sonntagabend vor heimischem Publikum verdient mit 4:1 (2:1). Damit überholt Gladbach Eintracht Frankfurt in der Tabelle und holt sich den zweiten Platz zurück.

Borussia-Coach Dieter Hecking vertraute derselben Anfangsformation, die vor der Länderspielpause den SV Werder Bremen auswärts mit 3:1 geschlagen hatte. Hannovers Trainer André Breitenreiter musste im Vergleich zum 2:1 gegen den VfL Wolfsburg zwei Änderungen an seiner Startelf vornehmen: Iver Fossum und Niclas Füllkrug ersetzten Walace (Streptokokken-Infekt) und Ihlas Bebou (Sehnenteilriss im Oberschenkel).

- Anzeige -

96 legte einen Blitzstart hin und ging nach nur 20 Sekunden bereits in Führung: Füllkrug verlängerte einen Pass von Josip Elez per Kopf auf Bobby Wood, der in den Gladbacher Strafraum eindrang und Borussia-Keeper Yann Sommer aus acht Metern zum 1:0 tunnelte (1.). Es war der schnellste Treffer der laufenden Bundesliga-Saison. Die Hausherren schüttelten sich kurz, erarbeiteten sich über Ballbesitz die nötige Sicherheit und schlugen zügig zurück. Nach schöner Kombination über Jonas Hofmann und Lars Stindl bediente Florian Neuhaus Thorgan Hazard, der aus zwölf Metern halbrechter Position sehenswert zum 1:1 ins lange obere Eck verwandelte (7.).

Schwerer Zusammenstoß im Mittelfeld – Lang mit seinem Premierentreffer

Beide Teams traten mit offenem Visier an: Wood scheiterte per Fernschuss an Sommer (9.), Hazards Versuch aus kurzer Distanz wurde noch geblockt (10.). In der Folge übernahmen die „Fohlen“ die Kontrolle über das Geschehen. Die Gäste spielten weiterhin munter mit und unterstrichen ihre Ambition, etwas Zählbares aus dem Borussia-Park mitzunehmen. Marvin Bakalorz kam nach einer Ecke am kurzen Pfosten zum Abschluss, Sommer hielt sicher (22.). Auch wenn die klaren Torchancen nach der Anfangsphase ausblieben, wurden die Zuschauer von den Gladbacher Ballstafetten und den Hannoveraner Gegenstößen gut unterhalten.

Kurz vor der Pause musste Matthias Ginter nach einem Zusammenstoß mit Noah Joel Sarenren Bazee mit einer Gesichtsverletzung ausgewechselt werden, Tony Jantschke ersetzte den Nationalspieler (40.). Die Gastgeber verarbeiteten aber auch den zweiten Schock schnell und drehten die Partie noch vor der Halbzeit: Nach einem eigentlich harmlosen Pass von Jantschke kam es zum Missverständnis zwischen 96-Schlussmann Michael Esser und Elez, der über rechts gestartete Michael Lang traf aus spitzem Winkel mit seinem ersten Bundesliga-Tor zum 2:1 (44.). Kurz vor dem Pausenpfiff musste auch Sarenren Bazee den Platz schließlich verlassen, Genki Haraguchi kam für den angeschlagenen Rechtsaußen in die Partie (45.+3).

Stindl besorgt die Vorentscheidung – Joker Zakaria setzt den Deckel drauf

Die Hausherren kamen offensiv auf der Kabine, Stindl zielte aus 20 Metern etwas zu hoch (47.). Die Borussia setzte sich in Hannovers Hälfte fest und drängte auf das 3:1. Lang verfehlte das Tor per Kopfball nach Freistoßflanke von Hofmann nur knapp (55.). Nach einer Stunde war die 96-Abwehr erneut geknackt: Nico Elvedi schickte Hazard auf dem linken Flügel. Der Belgier bewies Übersicht und fand Stindl im Rückraum; der Kapitän überwand Esser per Volleyabnahme aus zwölf Metern (58.). Breitenreiter reagierte und brachte Kevin Wimmer für Fossum, Spielführer Waldemar Anton rückte ins defensive Mittelfeld (64.). Die Niedersachsen erspielten sich Mitte der zweiten Hälfte wieder mehr Feldanteile, Gladbach hatte aber alles im Griff.

Breitenreiter zog nach 70 Minuten auch seinen letzten Joker und schickte Hendrik Weydandt für Linton Maina in die Partie (71.). Alassane Pléa nahm es kurz vor der Schlussphase mit drei 96-Verteidigern auf, scheiterte letztlich aber an Esser (74.). Direkt im Anschluss hatte der Franzose Feierabend, Denis Zakaria ersetzte ihn (75.). Und der Schweizer war gleich richtig drin im Spiel: Zunächst war Esser wieder zur Stelle (76.), nur eine Minute später ließ Zakaria dem Torhüter keine Chance. Der Mittelfeldspieler traf nach feinem Zuspiel von Tobias Strobl von der Strafraumgrenze aus präzise ins rechte Eck zum 4:1 (77.). Zehn Minuten vor dem Ende kam auch Raffael noch zu seinem Einsatz, Hecking brachte den Brasilianer für Stindl (81.).

Gladbach ist wieder Zweiter – Hannover bleibt auf einem Abstiegsrang

In den letzten Minuten schonten die Hausherren ihre Kräfte und schalteten ein paar Gänge runter. Borussia Mönchengladbach gewinnt verdientermaßen mit 4:1 gegen Hannover 96 und erobert den zweiten Tabellenplatz von Eintracht Frankfurt zurück. Die „Fohlen“ waren das offensivstärkere Team und verdauten sowohl den schnellen Rückstand als auch die wohl schwerere Verletzung von Innenverteidiger Ginter wie eine Spitzenmannschaft. Die Gäste dagegen verpassen den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz und können den leichten Aufwärtstrend vom 2:1 aus dem Derby gegen den VfL Wolfsburg nicht bestätigen.