96-Vorstand sagt Podiumsdiskussion ab

Beim 2:1-Heimsieg am 22. Spieltag über den SC Freiburg erhielt Hannover 96 erstmals in dieser Saison die Unterstützung des gesamten Stadions. Zuvor hatten große Teile der Fanszene ihrem Verein die lautstarke Anteilnahme verweigert. Dies könnte sich nun wieder einstellen, denn der Dialog ist erneut ins Stocken geraten.

Der Vorstand des Hannover 96 e.V. lehnte ein für den 26. Februar angesetztes Gespräch mit fünf vom Fanbeirat aufgestellten Vertretern ab. Dies gaben die Niedersachsen am Donnerstag bekannt. Die anberaumte Podiumsdiskussion sollte für ein erneutes Zusammenrücken zwischen Verein und Anhängerschaft sorgen. Viele Mitglieder der aktiven Fanszene hatten zu Saisonbeginn einen Stimmungsboykott aufgrund der Übernahmepläne des Präsidenten Martin Kind beschlossen und im Verlauf der Spielzeit auch umgesetzt. Um dies zu ändern, wollten die Verantwortlichen einen im Herbst vergangenen Jahres übersandten Fragenkatalog beantworten und in einen sachlichen Diskurs mit den Fanvertretern treten.

- Anzeige -

Dieses Gespräch in Form der Podiumsdiskussion wird allerdings nicht zustande kommen. Der Vorstand möchte sich mit drei der fünf Vertreter nicht unterhalten. Gegen einen der geplanten Teilnehmer besteht ein vom DFB verhängtes deutschlandweites Stadionverbot. Ein anderer ist Kläger im laufenden Rechtsverfahren gegen den Hannover 96 e.V. und der dritte Nominierte hatte diverse Anzeigen gegen Vertreter von Hannover 96 erstattet. „Uns geht es keinesfalls darum, kritische Meinungen zu verbannen – im Gegenteil, auch die beiden anderen Nominierten begleiten Hannover 96 seit Jahren intensiv und kritisch, aber eine derart belastete Vorgeschichte wäre keine Grundlage für einen sachlichen und zielgerichteten Austausch“, heißt es auf der Vereinshomepage.

Informations- und Dialogabend am 12. März

Der Fanbeirat wurde darüber informiert und gebeten, drei neue Vertreter zu nominieren. Auf diese Anfrage erhielt der Vorstand keine Reaktion. Statt der Podiumsdiskussion werden nun alle 116 offiziellen Fanklubs der 96er am 12. März zu einem Informations- und Dialogabend in der HDI-Arena eingeladen. Dabei soll es eine moderierte Beantwortung des Fragenkatalogs und eine offene Diskussion über andere Themen geben, die die Fanklubs bewegen. Ob die Anhänger damit zufrieden sind, dürfte sich im kommenden Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr) zeigen.