„Absolutes Spektakel“: Eintracht feiert sich nach nächstem Triumph

Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Adi Hütter kam nach dem neuerlichen Triumphzug von Eintracht Frankfurt beim 4:0 gegen Olympique Marseille mit dem Loben kaum noch hinterher. Sein Team strotz derzeit nur so vor Selbstvertrauen.

Ein „absolutes Spektakel“ sei der Abend gewesen, sagte Eintracht-Trainer Hütter nach Abpfiff. Angefangen habe das bei den Fans „mit der tollen Stimmung und der eindrucksvollen Choreographie“, sagte der Österreicher. Fortgesetzt wurde das Spektakel von seinem Team auf dem Rasen: Ein frühes Tor von Luka Jović (1.) eröffnete den Sturmlauf der Frankfurter, zwei Eigentore von Luiz Gustavo (17.) und Bouna Sarr (62.) sowie eine weiterer Jović-Treffer (67.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Wir haben nicht alles richtig gemacht, aber dennoch sehr euphorisch nach vorne agiert“, sagte Hütter. „Ich bin mit allen Spielern sehr zufrieden, alle haben eine gute Leistung gezeigt.“

- Anzeige -

Dank des fünften Siegs im fünften Europa League-Spiel haben die Frankfurter nun auch vorzeitig den ersten Platz in Gruppe H sicher. Das Ticket für die Zwischenrunde hatten sie bereits drei Wochen zuvor durch ein 3:2 gegen Apollon Limassol gelöst. Wettbewerbsübergreifend ist die Eintracht nun seit elf Partien ohne Niederlage. „Wie im Traum“ sei es derzeit, betonte Danny da Costa. „Wir können stolz auf das sein, was wir geleistet haben.“ Torhüter Kevin Trapp meinte: „Wenn man über einen so langen Zeitraum so eine Leistung abruft, kann man nicht nur von einer Siegesserie sprechen. Das ist einfach Qualität.“ Zum Abschluss soll in zwei Wochen bei Lazio Rom der sechste Streich gelingen. „Wir freuen uns auf Rom, auch in diesem Spiel wird Feuer drin sein“, kündigte Marco Russ an.