Alaba will zum Führungsspieler reifen

David Alaba ist seit Jahren eine der Konstanten in der Mannschaft des FC Bayern München. Wenn der Österreicher fit ist, steht er im Regelfall auf dem Platz. In einem Interview sprach der 25-Jährige nun unter anderem über seine aktuelle Form und seine Zukunft.

Er fühle sich gut, verriet Alaba dem Kurier. Zeitgleich allerdings räumte er ein, noch nicht bei 100 Prozent zu sein. Auf diese bewege sich der Defensivspezialist aber zu: „Auch weil ich mich von meinen Verletzungen erholt habe.“ Jene seien der Grund dafür, dass er noch nicht vollends im Saft steht. „Da war eine Muskelverletzung und der Bänderriss im Sprunggelenk, nachdem ich sehr schnell wieder auf dem Platz gestanden bin und vielleicht auch ein bisschen zu früh wieder begonnen habe, zu spielen“, sagte der Freistoßspezialist.

- Anzeige -

Zwar ist Alaba mit 25 Jahren noch kein alter Spieler, dennoch verfügt er über einen großen Erfahrungsschatz. Er wolle in seiner Karriere nun den nächsten Schritt gehen und in eine Führungsrolle wachsen, Verantwortung übernehmen sowie Erfahrung weitergeben. „Speziell an junge Spieler, die nachkommen. Ich denke, dass es auch der Verein von mir erwartet, dass ich in eine Führungsrolle schlüpfe“, erklärte Alaba.

Zukunftsplanung des Österreichers offen

Vertraglich ist er noch bis 2021 an Bayern gebunden. Somit wird sich der 25-Jährige in ein paar Jahren entscheiden müssen, ob er noch einmal einen neuen Schritt wagt oder beim Rekordmeister in Pension geht. „Ich fühle mich nach wie vor sehr wohl hier, kann mir aber auch vorstellen, einen anderen Weg zu gehen, den nächsten Schritt zu machen oder mir eine neue Herausforderung zu suchen“, betonte Alaba. Diese Entscheidung wolle er sich noch offen lassen. Er habe Ziele für die laufende Saison, die er erreichen wolle. „Deshalb ist im Moment kein Platz dafür“, erklärte der Österreicher.