Aránguiz fehlt Leverkusen in München

Foto: Thomas Starke/Bongarts/Getty Images

Der noch punktlose Bundesligist Bayer 04 Leverkusen muss am Samstag (15.30 Uhr) beim FC Bayern München ohne Sorgenkind Charles Aránguiz auskommen. Der Chilene ist mit Knieproblemen von der Nationalmannschaft zurückgekehrt.

„Er hat am Dienstag eine Halbzeit für Chile gespielt, musste dann aufgrund seiner alten Knieprobleme ausgewechselt werden. Er wird uns leider nicht zur Verfügung stehen“, sagte Trainer Heiko Herrlich am Freitag. Dafür soll der aus Frankfurt verpflichtete neue Torwart Lukáš Hrádecký am Samstag nach seiner Kiefer-OP sein Liga-Debüt für Bayer feiern. „Lukáš hat zwei Spiele mit der Nationalmannschaft bestritten, einem Einsatz steht nichts im Weg“, sagte Herrlich. Auch der zuletzt angeschlagene Lars Bender ist einsatzbereit.

- Anzeige -

Der FC Bayern, sagte Herrlich, habe „eine besondere Qualität“. „Klar schauen wir, wie andere gegen sie gespielt haben – wo sich vielleicht Chancen ergeben oder was man als Team tun muss, damit sie nicht zum Erfolg kommen. Letztlich versuchen wir, unseren Plan durchzusetzen“, betonte der Coach. Um in München zu bestehen, brauche seine Elf „große Disziplin“, erklärte Herrlich. Verstecken will er sich aber nicht: „Wir haben versucht, ihre Schwachpunkte zu finden und dafür Lösungen. Wir müssen unsere Chancen suchen.“ Herrlich erwarte „den Willen und die absolute Geilheit, das Spiel gewinnen zu wollen“. Dass es seiner Mannschaft an Mentalität fehlt, verneinte der Übungsleiter. „Man muss nur bereit sein, die absolute Bereitschaft, totale Hingabe fürs Team und den Verein kontinuierlich über 90 Minuten abzurufen“, sagte er und ergänzte: „Ich versuche, das vorzuleben, dass man alles schaffen kann, wenn man will. Und das erwarte ich auch von meiner Mannschaft.“