Arrizabalaga-Wechsel zu Real deutet sich an

Die Anzeichen auf eine Verpflichtung von Kepa Arrizabalaga verdichten sich bei Real Madrid, während die „Königlichen“ auf einen Ersatz für Daniel Carvajal verzichten wollen. Der FC Barcelona will Lionel Messi einen Verbleib unbedingt schmackhaft machen. Die Tagesübersicht aus Spanien.

Im kommenden Sommer bekommt Real Madrids Nummer eins Keylor Navas wohl namhafte Konkurrenz. Wie die spanische Zeitung Marca berichtet, soll Athletic Blibaos Keeper Arrizabalaga ein Verlängerungsangebot der Basken abgelehnt haben. Als Hintergrund dafür nennt das Blatt das Interesse des Champions League-Siegers. Demnach habe der aufstrebende Schlussmann sich unlängst für einen Wechsel im Sommer entschieden. Zunächst wurde über einen Transfer im Winter spekuliert. Da der 23-Jährige im kommenden Jahr aber ablösefrei zu haben ist und nicht über die festgelegte Ablösesumme von 75 Millionen Euro verhandelt werden müsste, verzögert sich der Wechsel aber wohl bis Sommer.

- Anzeige -

Auf der Außenverteidigerposition hingegen besteht kein Bedarf bei den „Königlichen“. Der La Liga-Klub entschied sich trotz des langen Ausfalls von Carvajal gegen einen Ersatzmann. Nach Ermessen der Verantwortlichen rund um Trainer Zinédine Zidane sei das vorhandene Personal ausreichend, um den zwischenzeitlichen Verlust des Spaniers zu kompensieren. Für den Rechtsverteidiger, der an einer Herzbeutelentzündung leidet und noch zwei Monate fehlt, spielen in den kommenden Wochen Nacho Fernández und Achraf Hakimi.

Messi winkt utopisches Handgeld

Der FC Barcelona will einem Abschied von Stürmer Messi entgegenwirken. Nachdem Gerüchte auftauchten, dass Manchester City bereit sei, bis zu 400 Millionen Euro für den Argentinier auszugeben, intensivieren die Katalanen ihr Bemühen, den 30-Jährigen langfristig an den Verein zu binden. Wie die Daily Mail berichtet, möchte der La Liga-Spitzenreiter dem ehemaligen Weltfußballer ein utopisches Handgeld zahlen. Für die Zusicherung eines Verbleibs soll der Angreifer zwischen 89 und 95 Millionen Euro kassieren.