Augsburg bei der Fortuna: Ein erster Fingerzeig im Abstiegskampf?

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Mit Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und dem FC Augsburg treffen zum Bundesliga-Start am Samstag (15.30 Uhr) zwei Abstiegskandidaten im direkten Duell aufeinander. Die jeweils spannendsten personellen Entscheidungen fallen dabei zwischen den Pfosten.

Bei der Fortuna verkündete Trainer Friedhelm Funkel bereits am Donnerstag die Nummer eins für die kommende Spielzeit: Ex-Bayern-Profi Michael Rensing wird als Stammkeeper starten. Damit setzte sich der 34-Jährige gegen Raphael Wolf durch. „Die Entscheidung ist mir sehr schwergefallen, beide sind auf Augenhöhe“, meinte Funkel. Der Übungsleiter habe sich von seinem Bauchgefühl leiten lassen. Dem Gegner tritt der 64-Jährige respektvoll gegenüber: „Die Augsburger haben ein gutes Umschaltspiel, sind sehr variabel und haben außergewöhnliche Spieler.“ Dennoch hätten die Rheinländer „keine Angst, dafür aber Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten“. Neben den Langzeitverletzten um Kapitän Oliver Fink muss Funkel auch auf Stürmer Håvard Nielsen verzichten. Takashi Usami, der aus Augsburg leihweise nach Düsseldorf wechselte, sei allenfalls eine Option für die Bank. Freuen können sich die Fans auf die offensiven Neuzugänge Marvin Ducksch, Dodi Lukebakio und Co., die ihre Torgefahr bereits im Pokal bei Rot-Weiß Koblenz (5:0) unter Beweis stellten.

- Anzeige -

FCA-Coach Manuel Baum ist Funkel noch einen Schritt hinterher. Der Fußballlehrer hat sich bislang nicht auf eine Nummer eins festgelegt. Die Kandidaten sind Andreas Luthe, der im Pokal beim TSV Steinbach (2:1) ran durfte, und Fabian Giefer. „Ich tue mich wirklich schwer in der Entscheidung. Zum anderen will ich, dass die Torhüter bis zum letzten Training Vollgas geben“, erklärte Baum sein Zögern. In der Zielsetzung orientierte sich der 38-Jährige an der vergangenen Saison. Der Klassenerhalt steht an oberster Stelle, danach könne man sich weitere Ziele stecken. „Wir können mit Selbstvertrauen in die Saison gehen und wollen für eine Überraschung sorgen“, gab Baum vor. In der abgelaufenen Spielzeit hatten die Fuggerstädter mit dem Abstieg nichts zu tun und liefen auf einem soliden zwölften Platz ein. Die beiden Stürmer Alfreð Finnbogason und Julian Schieber sowie Linksverteidiger Kilian Jakob und Neuzugang Fredrik Jensen werden zum Auftakt fehlen. Die zuletzt angeschlagenen Jan Morávek, Ja-Cheol Koo und Caiuby sollten zur Verfügung stehen.

Fortuna Düsseldorf: Rensing – Zimmer, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Sobottka, Stöger – Lukebakio, Raman – Ducksch, Hennings

FC Augsburg: Giefer – Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Khedira, Baier – Hahn, Gregoritsch, Richter – Ji

Der FC Augsburg hat in der vergangenen Spielzeit bewiesen, dass die Qualität zu mehr als purem Abstiegskampf reichen kann. Dennoch gehen die Bayern mit der klubeigenen Bodenständigkeit an die neue Saison heran. Fortuna Düsseldorf ist als Aufsteiger naturgemäß zunächst einmal darum bemüht, nicht direkt wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten zu müssen. Die Partie am Samstag könnte erste Indizien dafür liefern, welches Team sich Ambitionen über den Klassenerhalt hinaus stecken darf.