Augsburg rettet sich in Hälfte zwei

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Der FC Augsburg hat sich zum Auftaktsieg gekämpft: Bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf drehten die bayerischen Schwaben einen 0:1-Pausenrückstand dank Toren von Martin Hinteregger und André Hahn noch zu einem 2:1-Erfolg.

Für eine deutlich defensivere Aufstellung im Vergleich zum Pokalauftritt, einem 5:0 in Koblenz, entschied sich Fortunen-Trainer Friedhelm Funkel. Anstelle von Dodi Lukebakio und Marvin Duksch brachte er Alfredo Morales und Matthias Zimmermann. Einmal weniger gewechselt wurde bei Augsburg. Trotz des mauen 2:1-Erfolgs im Pokal beim TSV Steinbach brachte Manuel Baum mit Caiuby für Dong-Won Ji nur einen Neuen.

- Anzeige -

Mit deutlich mehr Engagement startete Augsburg in die Partie, während der Aufsteiger zunächst um eine solide Defensivarbeit bemüht war. Kein Wunder also, dass die ersten Chancen den Gästen gehörten. Insbesondere Marco Richter war ein Augsburger Aktivposten, zweimal prüfte er Michael Rensing früh im Spiel (3., 5.). Weitere Chancen verbuchten Michael Gregoritsch (15.) und Hinteregger (18.), beide Male war aber Rensing zur Stelle. Die Spielrichtung jedoch war eindeutig, Düsseldorf kam kaum mal aus der eigenen Hälfte. Was dem FCA allerdings fehlte, waren die Tore.

Raman erwischt Augsburg eiskalt

Das Fortunen-Gehäuse nämlich blieb wie verrammelt. Hahn hatte Rensing bereits verladen, der Kopfball des Angreifers wurde aber auf der Linie von André Hoffmann noch geblockt (28.). Und dieser Chancenwucher sollte sich rächen. Nach einer halben Stunde nämlich war Düsseldorf endlich angekommen, im Spiel und in der Bundesliga. Die erste Riesenchance zur Fortunen-Führung hatte Kevin Stöger, der aus kurzer Distanz aber vorbei schoss (30.). Wenig später musste Fabian Giefer, der den Vorzug gegenüber Andreas Luthe bekommen hatte, gegen Morales retten (34.).

So fahrlässig wie die Schwaben ging der Aufsteiger aber nicht mit seinen Chancen um. Noch vor der Pause fiel die Führung für die Hausherren – und dabei half Augsburg kräftig mit. Schmid wollte am zweiten Pfosten klären, schoss den Ball jedoch genau an Ramans Kopf, von wo dieser ins Tor sprang (40.). Wenige Minuten später war erst mal Pause. Augsburg hatte sich selbst um den Lohn der Arbeit gebracht.

Erst Hinteregger, dann Hahn

Ohne Wechsel ging es weiter in Hälfte zwei, das Bild aber blieb in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff unverändert. Die erste Szene nämlich gehörte Düsseldorf: Jean Zimmer hatte das zweite Tor auf dem Fuß, schoss aber ans Außennetz (47.). Der Aufsteiger schien nun alles im Griff zu haben, plötzlich aber stach Augsburg zu. Nach einem langen Ball von Schmid war Hinteregger in der Mitte völlig blank und köpfte zum 1:1 ein (57.).

Beeindruckt zeigte sich der Aufsteiger aber nicht vom Ausgleich. Funkel brachte mit Kenan Karaman (67., für Stöger) eine frische Offensivkraft. Und den Fortunen gehörte auch die nächste Chance: Hennings drückte den Ball über die Linie, zuvor hatte er aber Hinteregger gefoult (68.). Glück für Augsburg. Hin und her ging es in der Schlussphase, beide Teams suchten die drei Punkte. Und der FCA hatte das glücklichere Ende auf seiner Seite. Nach einer Flanke von Richter besorgte Hahn die 2:1-Führung (76.). Düsseldorf versuchte sich noch mal an einer Schlussoffensive, dieser aber blieb ein zweiter Treffer letztlich verwehrt.