Augsburg und Gladbach teilen die Punkte

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Der FC Augsburg musste sich nach einem weitestgehend starken Auftritt vor heimischer Kulisse mit einem 1:1 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach begnügen. Nach einem frühen Rückstand erkämpften sich die „Fohlen“ im zweiten Durchgang noch das Unentschieden und den Punktgewinn.

FCA-Coach Manuel Baum nahm gegenüber dem 2:1 bei Fortuna Düsseldorf eine Änderung an seiner Startelf vor: Ja-Cheol Koo ersetzte Caiuby (Bank). Gladbachs Trainer Dieter Hecking vertraute derselben Mannschaft, die Bayer 04 Leverkusen am ersten Spieltag mit 2:0 besiegte. Christoph Kramer fehlte aufgrund eines grippalen Infekts, dafür stand László Bénes erstmals seit seinem Muskelfaserriss wieder im Kader.

- Anzeige -

Die Borussia hätte beinahe einen Blitzstart hingelegt, doch Philipp Max konnte Thorgan Hazards Abschluss von halblinks gerade noch blocken (2.). In der Folge kämpften sich die Gastgeber in die Partie und hatten ihrerseits die erste Chance: Marco Richter zielte nach Ablage von Michael Gregoritsch etwas zu hoch (6.). Augsburg blieb dran und wurde mit der Führung belohnt. Nach Flanke von Max verschätzte sich Tony Jantschke, Gregoritsch konnte den Ball mit der Brust annehmen und anschließend versenken (12.). Die Borussia ließ sich nicht beirren: Jeffrey Gouweleeuw musste gegen den Versuch von Fabian Johnson auf der Linie retten (17.). Im direkten Gegenzug parierte Yann Sommer Richters Schuss aufs kurze Eck (18.).

Gladbach kommt nicht zur Entfaltung – Augsburg kann nicht nachlegen

Nach der ereignisreichen Anfangsphase verflachte das Geschehen ein wenig. Beide Teams gingen robust zur Sache, Schiedsrichter Frank Willenborg zeigte Gelbe Karten gegen Max (20.) und Tobias Strobl (23.). Die Fuggerstädter verbuchten mehr Spielanteile und präsentierten sich gut organisiert, Gladbach fehlten die Ideen. Hatten Florian Neuhaus und Jonas Hofmann gegen Leverkusen noch das Mittelfeld dominiert, wurde ihnen nun von den Hausherren der Schneid abgekauft. Dementsprechend gehörten auch die letzten Gelegenheiten vor der Pause den Augsburgern: Gregoritsch verfehlte das Tor nach einer Ecke von Jonathan Schmid per Kopf (45.), Richter zwang Sommer per Distanzschuss zu einer weiteren Parade (45.+2).

Gladbachs Coach Hecking reagierte zur Halbzeit mit einem Doppelwechsel: Denis Zakaria und Alassane Pléa kamen für Louis Beyer und Raffael in die Partie (46.). Außerdem stellte der Übungsleiter für den zweiten Durchgang auf eine Dreierkette um, Strobl rückte in die defensive Zentrale. Trotzdem wurden die Augsburger direkt wieder gefährlich: Sommer wehrte eine Hereingabe von André Hahn nach vorne ab, bügelte seinen Fehler gegen Gregoritschs Abschluss aus kurzer Distanz aber wieder aus (48.). Nach einer knappen Stunde brachte Gregoritsch einen Kopfball völlig frei in Rücklage nicht aufs Gladbacher Tor (59.). Die „Fohlen“ intensivierten ihre Offensivbemühungen, taten sich gegen gut sortierte Augsburger aber weiterhin schwer.

Joker Pléa sichert Gladbach den Punktgewinn

Wie aus dem Nichts starteten die Gäste dann ihren Sturmlauf: Johnson bediente Hazard von der rechten Seite, der Schuss des Belgiers wurde von Rani Khedira geblockt (67.). Die anschließende Ecke verlängerte Strobl auf Pléa, der am langen Pfosten zum Ausgleich einköpfte (68.). Das 1:1 gab Gladbach Auftrieb: Hazard setzte einen Flachschuss knapp rechts daneben (72.). Augsburg brauchte ein paar Minuten, um sich vom Rückschlag zu erholen. Caiuby versuchte es von der Strafraumgrenze, Sommer hielt den Ball souverän fest (83.). Ein allzu großes Risiko wollte keines der beiden Teams in den Schlussminuten eingehen. Auch aus drei aufeinanderfolgenden Augsburger Ecken sprang in der Nachspielzeit letztlich nichts mehr heraus.

Der FC Augsburg bot der spielerischen Klasse der Borussia Paroli. Die Fuggerstädter zeigten sich defensiv stabil und offensiv sehr zielstrebig. Die Gladbacher nutzten starke fünf Minuten in der zweiten Hälfte und schaffte den Punktgewinn. Das Remis fiel aus Sicht der Gäste letztlich schmeichelhaft aus, Augsburg war über weite Strecken das bessere Team. Beide Mannschaften bleiben nach zwei Spieltagen ungeschlagen.