Augsburg und Hannover auf Formsuche

Hannover 96 und der FC Augsburg spielen bislang eine beeindruckend stabile Saison. Beide Vereine stecken aktuell aber in einer Mini-Krise, am Samstag (15.30 Uhr) kämpfen sie um wichtige drei Punkte.

In Hannover dominierte zuletzt der Konflikt mit den eigenen Fans die Berichterstattung. Dabei ging beinahe unter, dass der Aufsteiger sportlich in den vergangenen Wochen eher glücklos blieb. Aus den letzten sieben Spielen holten die 96er nur einen Sieg, bei den jüngsten 0:1-Niederlagen gegen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt offenbarte die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter vor allem offensiv Unzulänglichkeiten. Der beschwichtigte am Donnerstag aber: „Ich glaube, dass wir in einer Saison sind, in der wir durchaus auch mal zwei Spiele hintereinander verlieren dürfen“, betonte er und sah „keinen Grund zur Panikmache“. Ein Heimsieg gegen den FCA wäre freilich enorm hilfreich – denn der Klassenerhalt ist noch immer nicht fix. „Wir wollen einfach diesen nächsten Schritt gehen, den Dreier einfahren, damit wir uns auch gerade vom Relegationsplatz absetzen“, forderte Breitenreiter. Der 96-Coach kann voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen, einzig hinter den zuletzt angeschlagenen Pirmin Schwegler und Felix Klaus steht ein kleines Fragezeichen.

- Anzeige -

Die Formkurve des FCA nimmt einen ähnlichen Verlauf wie die des punktgleichen Gastgebers. Auch den Fuggerstädtern gelang in den vergangenen sieben Spielen nur ein Sieg. Der Traum von Europa ist wieder etwas in die Ferne gerückt, für Augsburg geht es allerdings ohnehin primär darum, den Klassenerhalt möglichst frühzeitig zu sichern. Trainer Manuel Baum muss am Samstag auf einige Stammkräfte verzichten. Neben den Langzeitverletzten Alfreð Finnbogason, Jeffrey Gouweleeuw und Raphael Framberger fehlt seit dieser Woche auch Kevin Danso. Der FCA-Coach gibt sich dennoch zuversichtlich: „Wir nehmen die Herausforderung immer wieder an und werfen nicht alles um. Wir haben eine gute Mannschaft.“

Hannover 96: Tschauner – Korb, Sané, Felipe, Ostrzolek – Anton – Schwegler, Fossum – Bebou, Klaus – Füllkrug

FC Augsburg: Hitz – Schmid, Kačar, Hinteregger, Max – Khedira, Baier – Heller, Koo, Caiuby – Gregoritsch

Beide Teams sind punktgleich, zuletzt aber etwas ins Schlingern geraten und brennen auf drei Zähler. Zu erwarten ist ein intensives Spiel auf Augenhöhe. Besonders 96 wird versuchen, im eigenen Stadion die Spielkontrolle zu behalten.