Augsburg will die Woche gegen Nürnberg abrunden

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der FC Augsburg empfängt am Samstag (15.30 Uhr) zum 10. Spieltag den 1. FC Nürnberg. Während die Hausherren die gelungene englische Woche perfekt machen wollen, möchte der „Club“ den fußballerischen Aufwärtstrend aus dem letzten Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt (1:1) fortsetzen.

Die Augsburger feierten am vergangenen Samstag einen 2:1-Sieg bei Hannover 96 und rückten damit auf den neunten Platz vor. Unter der Woche setzten sich die Bayern mit 3:2 nach Verlängerung gegen den 1. FSV Mainz 05 durch und erreichten das Achtelfinale des DFB-Pokals. Mit einem Dreier gegen Nürnberg könnte Augsburg eine perfekte englische Woche hinlegen. „Das ganz große Ziel“ nannte Trainer Manuel Baum dieses Vorhaben. „Wir spielen zuhause, haben Selbstbewusstsein und wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen“, sagte der 39-Jährige. Die Fuggerstädter präsentieren sich in der laufenden Saison sehr stabil, die Ergebnisse spiegelten die guten Leistungen aber nicht immer wider. Unglückliche Pleiten in Mainz (1:2), gegen den SV Werder Bremen (2:3) und in Dortmund (3:4) verhinderten eine bessere Platzierung. Mit einem Sieg gegen Nürnberg könnte der FCA den Abstand auf den Relegationsrang aber schon auf zehn Punkte ausbauen. Jan Morávek wird nicht zur Verfügung stehen, der Tscheche verletzte sich gegen Mainz laut Baum „am Muskel“.

- Anzeige -

Auch der „Club“ hat anstrengende 120 Minuten im DFB-Pokal hinter sich. Nürnberg konnte bei Hansa Rostock erst im Elfmeterschießen den Einzug in die nächste Runde perfekt machen. „Natürlich haben 120 Minuten Kraft gekostet, aber wenn man weiterkommt, gibt das auch Schwung“, meinte FCN-Coach Michael Köllner am Freitag. In der Bundesliga reichte es zuletzt nicht zu einem Sieg, das 1:1 gegen Eintracht Frankfurt war nach den Niederlagen in Leipzig (0:6) und gegen die TSG 1899 Hoffenheim (1:3) dennoch ein sichtbarer Fortschritt. In Augsburg erwartet Köllner eine körperlich intensive Partie: „Augsburg ist eine Mannschaft, die uns physisch fordern wird. Wir sind körperlich gut drauf und werden dagegen halten.“ Die bisherige Spielzeit liefert wenig Grund zur Hoffnung: Die Franken holten erst einen einzigen Punkt vor fremdem Publikum. Beim neuerlichen Versuch, den ersten Auswärtssieg zu feiern, muss Köllner weiterhin auf Enrico Valentini (Sehnenanriss), Eduard Löwen und Mikael Ishak (beide Zerrung) verzichten.

FC Augsburg: Luthe – Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Baier – Koo – Richter, Gregoritsch, Caiuby – Finnbogason

1. FC Nürnberg: Mathenia – Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrák – Kubo, Behrens – Palacios, Misidjan – Zreľák

Der FC Augsburg ist vor heimischem Publikum der Favorit. Die Fuggerstädter sind besonders in der Offensive mit dem Trio Alfreð Finnbogason, Michael Gregoritsch und Caiuby stark besetzt. Die Nürnberger hingegen sind in einer Stabilisierungsphase: Will der „Club“ Zählbares aus Augsburg mitnehmen, müssen die Franken sich am starken Auftritt beim 1:1 gegen Frankfurt orientieren.