Augsburg will Gladbach mit Mentalität knacken

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Der FC Augsburg empfängt Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr) zum einzigen Duell zweier Gewinner des ersten Spieltags. Beide Mannschaften sind darauf aus, den guten Saisonstart zu bestätigen und die nächsten drei Punkte einzufahren.

Die Hausherren eröffneten die neue Spielzeit mit einem 2:1-Erfolg im DFB-Pokal beim TSV Steinbach und ließen dasselbe Resultat beim Bundesliga-Auftakt in Düsseldorf folgen. „Mit den ersten drei Punkten im Rücken freuen wir uns auf das erste Heimspiel“, meinte Trainer Manuel Baum. Der Gegner hat es allerdings in sich: Gladbach präsentierte sich beim 2:0-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen in beeindruckender Frühform. „Ich habe mir Gladbach mehrmals angeschaut. Sie haben sensationelle Typen in der Mannschaft und machen es richtig gut. Das wird eine brutal schwere Aufgabe für uns“, kündigte Baum an. Der spielerischen Überlegenheit der „Fohlen“ wollen die Fuggerstädter mit ihrem Kampfgeist entgegentreten. „Es gehört zum Fußball mehr als nur taktische oder individuelle Qualität. Mentalität kann Qualität schlagen, deshalb müssen wir immer 100 Prozent auf den Platz bringen“, forderte Kapitän Daniel Baier. Weiterhin fehlen werden die verletzten Kilian Jakob (Aufbautraining), Fredrik Jensen (Bänderanriss), Alfreð Finnbogason (Entzündung der Patellasehne) und Julian Schieber (Knie-OP).

- Anzeige -

Gladbachs Trainer Dieter Hecking wurde am ersten Spieltag für zwei riskante Entscheidungen belohnt: Der Übungsleiter ließ sein Team im 4-3-3 agieren und verzichtete im Mittelfeld auf die etablierten Christoph Kramer und Denis Zakaria. Stattdessen spielten Tobias Strobl auf der Sechs und Florian Neuhaus sowie Jonas Hofmann auf den Achter-Positionen. Die Schachzüge gingen auf, die „Fohlen“ bezwangen Leverkusen mit 2:0. Dass seine personellen Entscheidungen nicht nur temporärer Natur sein könnten, deutete Hecking am Donnerstag an: „Was die Aufstellung angeht, ist alles möglich. Es kann Änderungen geben, weil wir im Training eine sehr hohe Qualität haben. Es bieten sich einige Jungs an, aber nach der Leistung gegen Leverkusen ist es natürlich auch schwierig, jemanden herauszunehmen.“ Besonders Kramer nehme die Konkurrenzsituation aber positiv an. Der Mittelfeldspieler könnte für die Partie in Augsburg ohnehin ausfallen, er fing sich unter der Woche einen grippalen Infekt ein. Die zuletzt fehlenden Nico Elvedi (Blinddarm-OP) und László Bénes (Muskelfaserriss) stehen dagegen wieder zur Verfügung.

FC Augsburg: Giefer – Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Khedira, Baier – Hahn, Gregoritsch, Caiuby – Richter

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Beyer, Ginter, Jantschke, Wendt – Strobl – Hofmann, Neuhaus – Hazard, Johnson – Raffael

Borussia Mönchengladbach geht dank der großen spielerischen Qualität des Kaders als Favorit ins Auswärtsspiel in der Fuggerstadt. Die „Fohlen“ haben gegen Leverkusen gezeigt, wozu sie im richtigen System und mit der richtigen Einstellung fähig sind. Der FC Augsburg wird die drei Zähler allerdings nicht freiwillig aus der WWK-Arena ziehen lassen. „Wir wissen, was uns in Augsburg erwartet“, meinte Hecking im Vorfeld und prognostizierte ein „enges Spiel“ gegen einen unbequemen und gut organisierten Gegner.