Aus Topspiel wird Werbung, Schalker Verletzungspech

Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images

Der 11. Spieltag der Bundesliga hatte das bisher wohl beste „Topspiel“ der laufenden Saison zu bieten. Borussia Dortmund empfing den FC Bayern München und schlug den Rekordmeister am Ende sogar mit 3:2. Erzrivale FC Schalke 04 musste nicht nur eine Niederlage einstecken, sondern hat auch personell neuerdings große Probleme. Top und Flop des 11. Spieltags.

Top: Dortmund gegen Bayern
Es war ein lang erwartetes Aufeinandertreffen: Der BVB, seines Zeichens vor dem 11. Spieltag Tabellenführer, im Duell mit Bayern München, dem in der Krise steckenden Rekordmeister. Nach 90 Minuten hatten die rund 80.000 Zuschauer im Signal-Iduna-Park mehr gesehen als ein herkömmliches Fußballspiel. Die Partie übertraf die Erwartungen, wurde am Ende zu Werbung für die Bundesliga. Die Kurzfassung: Bayern begann überlegen, ging trotz großer Dortmunder Chancen verdient in Führung und nahm diese mit in die Kabine. Der BVB kam nach Wiederanpfiff – angeführt von einem überragenden Marco Reus – zurück, drehte die Partie und führte seinerseits bis kurz vor Abpfiff. Robert Lewandowski traf in der Nachspielzeit zum vermeintlichen Ausgleich, der wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurde. Das sowieso schon spektakuläre Spiel hatte seinen dramatischen Höhepunkt gefunden. Die Folgen der Partie sind deutlich: Die schon vor Anpfiff große Euphorie bei den Westfalen nimmt noch deutlichere Formen an, der Rekordmeister hingegen rutscht tiefer in die Krise. Dortmund hat nun sieben Punkte Vorsprung auf den FCB, der sich langsam ernsthaft um die siebte deutsche Meisterschaft in Folge sorgen muss.

- Anzeige -

Flop: Schalkes Verletzungssorgen
Zugegeben, der FC Schalke 04 hat in dieser Saison schon einige Spiele abgeliefert, die ausgereicht hätten, um S04 zum Flop des Spieltags zu küren. In dieser Woche aber haben die „Knappen“ keine Schuld daran, dass sie sich den Titel abgeholt haben. Vielmehr war es Pech, genauer das große Verletzungspech. Nicht nur zog sich Stürmer Mark Uth, der in den vergangenen Spielen mit zwei Toren auffällig geworden war, beim 0:3 gegen Eintracht Frankfurt eine Oberschenkelverletzung zu und wird wohl für den Rest der Hinrunde ausfallen. Auch sein Partner Breel Embolo erlitt eine Verletzung. Demnach muss der Schweizer aufgrund eines Fußbruchs drei bis sechs Wochen pausieren. Nach dem in der Liga enttäuschenden Saisonstart wird es für S04 nun zusätzlich schwer, das große Punktedefizit, für das fünf Niederlagen zu Beginn verantwortlich sind, auszumerzen. Immerhin ist Guido Burgstaller, dessen Einsatzzeiten in den kommenden Wochen wohl deutlich steigen werden, gut in Form. Beim 2:0-Sieg gegen Galatasaray Istanbul machte er ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Auf den Österreicher wird es nun vermehrt ankommen, wenn Schalke versucht, sich im Tabellenkeller Luft zu verschaffen.