Ausschreitungen bei Partie Frankfurt gegen Köln

Das Bundesliga-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln (4:2) wurde am Samstag an mehreren Orten von Ausschreitungen zwischen Problemfans beider Klubs überschattet. Das teilte die Polizei mit.

Zunächst prügelten sich vor der Partie knapp 200 Hooligans am Bahnhof im Frankfurter Vorort Kelsterbach. Nach der Begegnung kam es laut Polizei zu einer „Auseinandersetzung zwischen 60 bis 70 Personen der Frankfurter und Kölner Fanszene“ in Mainz. Die Polizei stellte Strafanzeigen wegen besonders schwerem Landfriedensbruch.

- Anzeige -

In einem torreichen Spiel hatte Eintracht Frankfurt am Samstag den 1. FC Köln mit 4:2 (1:0) geschlagen. Die Tore der zweiten Hälfte fielen innerhalb von zwanzig Minuten. Damit steht die Eintracht nun auf dem vierten Platz, Köln bleibt Tabellenletzter.

(cbe/sid)