Baumgartl über Korkut: „Er kommt zu schlecht weg“

Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Timo Baumgartl hat seinen ehemaligen Trainer Tayfun Korkut in Schutz genommen: Die Leistung des 44-Jährigen werde inzwischen unterschätzt, meint der Abwehrspieler des VfB Stuttgart, dieser habe zuletzt auch viel Pech gehabt.

„Ich finde, unser alter Trainer kommt ein bisschen zu schlecht weg. Er hat eine unglaubliche Rückrunde mit uns gespielt, sehr intensiv mit uns in der Vorbereitung gearbeitet. Es waren einfach Spiele dabei, die wir unglücklich verloren haben“, sagte Baumgartl im Sky-Interview. „Dass dann natürlich immer als Erstes der Trainer die Konsequenzen zu tragen hat, ist klar bei dem Geschäft. Nichtsdestotrotz sind wir erst mal dankbar, was er mit uns geschaffen hat.“ Korkut hatte die abstiegsgefährdeten Stuttgarter im Januar auf Platz 14 übernommen und noch auf Rang sieben geführt. In der aktuellen Spielzeit sind die Stuttgarter mit fünf Punkten nach sieben Spieltagen allerdings Letzter. Am Sonntag gab der Klub die Trennung von Korkut bekannt, nachdem das Kellerduell in Hannover mit 1:3 verloren gegangen war.

- Anzeige -

Darüber hinaus äußerte sich der 22-Jährige über seinen neuen Coach Markus Weinzierl: „Ich habe ihn noch nicht persönlich kennengelernt. Aber ich habe mein erstes Heimspiel damals gegen ihn gemacht, da habe ich ihn noch in Erinnerung. Wir haben das Spiel verloren“, sagte Baumgartl. „Wir haben mit dem VfB, glaube ich, nicht so oft gegen ihn gewonnen. Von daher hoffe ich, dass er es jetzt andersrum macht und mit uns viel gewinnt.“