Bayer setzt Aufwärtstrend in Düsseldorf fort

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Bayer 04 Leverkusen hat sich durch einen 2:1 (0:0)-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf den zweiten Sieg der Saison gesichert. In der ersten Halbzeit hatte die „Werkself“ allerdings Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein.

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel nahm im Vergleich zum 0:0 in Stuttgart zwei Veränderungen an seiner Startelf vor: Für Adam Bodzek und Marvin Duksch begannen Kevin Stöger und Rouwen Hennings. Auf der anderen Seite wechselte Bayer-Trainer Heiko Herrlich dreimal: Mitchell Weiser, Julian Brandt und Lucas Alario blieben draußen, Tin Jedvaj, Kevin Volland und Isaac Kiese Thelin rutschten in die Anfangsformation.

- Anzeige -

Zwar hatten die Gäste die ersten guten Ansätze der Partie, die erste Großchance allerdings gehörte der Fortuna: Nach zwei Doppelpässen tauchte Benito Raman vor Lukáš Hrádecký auf, der den Lupfer des Düsseldorfers jedoch glänzend parierte (5.). Kurz darauf rettete der Finne gegen einen starken Abschluss von Hennings (7.). Nach etwas mehr als zehn Minuten wurde auch die „Werkself“ gefährlich, doch Volland und Dominik Kohr verpassten eine Flanke von Jedvaj knapp (12.). In der Folge gab es einige gefährliche Situationen in den Strafräumen, aufs Tor kam aber kein Ball. Raman hatte eine gute Chance, sein Versuch rauschte aber knapp am Kasten vorbei (33.). Vor der Pause wurde es noch einmal heikel: Es gab eine Rudelbildung an der Eckfahne; Leon Bailey, Kai Havertz und Kaan Ayhan sahen Gelb (42.). Beruhigen konnten sich die Gemüter in der Halbzeitpause.

Fortuna erlebt Viertelstunde zum Vergessen

Herrlich reagierte zur Halbzeit und brachte Weiser für Jedvaj (46.). Offenbar schien der Trainer in der Kabine zudem die richtige Ansprache gefunden zu haben, denn Havertz hatte schnell die erste gute Chance für Leverkusen. Michael Rensing konnte den Flachschuss des Mittelfeldmanns aber entschärfen (50.). Die folgende Ecke bekam Düsseldorf noch verteidigt, nicht jedoch die zweite. Kohr kam ungedeckt zum Kopfball und zielte aufs lange Eck. Dort stand Volland und drückte den Ball über die Linie (50.). Im Anschluss vergab Bailey eine sehr gute Konterchance, indem er einen zu ungenauen Pass auf Kiese Thelin spielte (52.). Die nächste schlechte Nachricht für die Fortuna gab es wenig später: Raman musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für den Belgier kam Dodi Lukebakio (58.). Als Volland per Kopf dann auf 2:0 erhöhte, war das Düsseldorfer Malheur perfekt. Havertz hatte den Stürmer bedient (60.).

Nach 65 Minuten brachte Herrlich Brandt für Havertz – wohl dem, der solche Möglichkeiten auf der Bank hat. Düsseldorf hatte in Abschnitt zwei bis dato gar nichts auf die Kette bekommen. Erst nach etwas über 20 Minuten tauchte die Fortuna mal wieder vor dem Leverkusener Tor auf. Hennings verlängerte eine Flanke auf Jean Zimmer, doch der war zu überrascht und brachte den Ball nicht auf den Kasten (68.). Auf der Gegenseite hatte Brandt Pech, dass er beim Abschluss ausrutsche und die Kugel knapp am Tor vorbei ging (70.). Hennings hatte noch einmal eine Chance für Düsseldorf, doch Hrádecký war auf dem Posten (89.). Kurz vor Schluss gab es Elfmeter für Düsseldorf. Jonathan Tah hatte Niko Gießelmann gefoult (90.+3). Hennings trat an und verwandelte (90.+4), doch der Treffer kam zu spät.