Bayern bangen um Thiago

Der FC Bayern München ist ohne Probleme ins Champions League-Viertfinale eingezogen. Nach Hin- und Rückspiel setzte sich der deutsche Rekordmeister mit 8:1 gegen Beşiktaş Istanbul durch. Mit Blick auf das Auswärtsspiel am Sonntag bei Vizemeister RB Leipzig (18 Uhr) bangen die Münchner um den Einsatz von Thiago.

„Die Auswechslung war keine Vorsichtsmaßnahme. Er hat gesagt, dass er an der Fußsohle einen Schmerz verspürt hat. Die erste Einschätzung ist aber nicht ganz so schlimm“, sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach dem Abpfiff im ZDF. Thiago musste in der 35. Minute durch James ersetzt werden. Zuvor hatte der Spanier in der 18. Minute das 1:0 für die Bayern und damit zugleich das 100. Pflichtspieltor der Münchner in dieser Saison erzielt. Wegen eines Muskelteilabrisses hatte Thiago erst Mitte Februar beim VfL Wolfsburg (2:1) sein Comeback gegeben. Zuvor fehlte der 26-Jährige bereits wegen einer Knieprellung, Schambeinprellung sowie einer Verletzung der Bauchmuskulatur. Ein Innenbandriss im Knie sowie Bänder- und Muskelverletzungen zwangen ihn zudem in der Vergangenheit zu weiteren Zwangspausen.

- Anzeige -

„Es war souverän, wenn man beide Spiele sieht. Beşiktaş hat in der Vorrunde kein einziges Spiel verloren. Daran kann man sehen, dass es eine sehr starke Mannschaft ist. Es ist nicht einfach, hier zu gewinnen. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt das Glück gehabt, die Tore zu erzielen“, erklärte Heynckes nach Abpfiff. „Vor dem Spiel habe ich darauf hingewiesen, dass wir diszipliniert spielen müssen. Das ist der einzige Wehrmutstropfen heute, dass wir zu viele Gelbe Karten bekommen haben.“ Sowohl Rafinha, Jérôme Boateng als auch Mats Hummels wurden von Schiedsrichter Michael Oliver aus England verwarnt.

„War schon ein bisschen Druck auf dem Trommelfell“

Thomas Müller sah vor allem in der zweiten Halbzeit „ein wildes Spiel“. Die Atmosphäre im Vodafone Park sei „beeindruckend“ gewesen. „Wenn die Pfiffe kamen, war schon ein bisschen Druck auf dem Trommelfell“, betonte der Nationalspieler. „Ich kann mich selten an ein Spiel erinnern, wo wir so viele leichte und einfache Ballverluste hatten. Die zweite Halbzeit hat sich jetzt nicht wirklich super angefühlt.“

(cbe/sid)