Bayern gegen Rödinghausen ohne Septett

Foto: Boris Streubel/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern München reist mit einem stark dezimierten Aufgebot zum DFB-Pokalspiel gegen Regionalligist SV Rödinghausen am Dienstag (20.45 Uhr) in Osnabrück. Insgesamt stehen Niko Kovač sieben Spieler seines 23er-Kaders nicht zur Verfügung.

Neben den Langzeitverletzten Corentin Tolisso und Kingsley Coman muss der Kroate auch auf Arjen Robben (Rückenverletzung), Jérôme Boateng (Magen-Darm-Virus), Mats Hummels (muskuläre Beschwerden) und James (Erkältung) verzichten. Ersatztorwart Sven Ulreich, dessen Frau ein Kind erwartet, steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Der zuletzt angeschlagene Leon Goretzka tritt die Reise dagegen an. „Da müssen wir kurzfristig entscheiden, ob es geht“, hatte Kovač am Montagvormittag gesagt. Der 47-Jährige wird „drei, maximal vier Spieler“ aus der zweiten Mannschaft des FC Bayern ins Aufgebot holen. Diese spielt noch am Montagabend in der Regionalliga Bayern gegen Wacker Burghausen.

- Anzeige -

Nach dem 1:0-Zittersieg in der ersten Pokalrunde bei Dorfklub SV Drochtersen/Assel unterstrich Kovač, „dass wir keinen Gegner unterschätzen werden. Wir nehmen das sehr ernst. Wir sind zwar haushoher Favorit, müssen aber die richtige Einstellung an den Tag legen, um zu gewinnen.“ Dies habe „oberste Priorität. Wir wollen im Pokal überwintern.“ Nach einem Zwischentief sei der FC Bayern „wieder in der Erfolgsspur“, sagte Kovač, für den das Schlagerspiel bei Spitzenreiter Borussia Dortmund am 10. November „noch weit weg ist. Für mich ist das noch nicht interessant. Wichtig ist, dass wir die drei Spiele davor gewinnen, um mit einem guten Gefühl nach Dortmund zu fahren.“ Nach Rödinghausen steht das Bundesliga-Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Freiburg an. Am 7. November kommt es in der Champions League zum Gruppenspiel gegen AEK Athen.