Bender und Kirschbaum erweitern das Bayer-Lazarett

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich muss drei Tage vor dem Bundesliga-Auftakt bei Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr) weitere personelle Rückschläge verkraften. Sven Bender zog sich im Mannschaftstraining am Mittwoch eine Verletzung am rechten Sprunggelenk zu.

Der 29-Jährige knickte nach einem Luftduell unglücklich um und musste mit stark bandagiertem Fuß auf einem Golf-Car in die Katakomben gebracht werden. Bender hatte im Trainingslager bereits mit dem rechten Fuß zu kämpfen gehabt, die aktuelle Verletzung macht seinen Einsatz bei der Borussia fraglich. „Unser Arzt sieht es jetzt nicht als so bedenklich an“, relativierte Herrlich laut Kicker. Der Übungsleiter schreibt den Innenverteidiger für die kommende Partie noch nicht ab: „Das heißt ja nicht, dass Sven bis Samstag nicht fit ist.“ Eingehende Untersuchungen werden es zeigen.

- Anzeige -

Ersatzkeeper Thorsten Kirschbaum erweitert ebenfalls das Leverkusener Lazarett. Der Schlussmann zog sich einen Muskelhüllenriss im rechten Oberschenkel zu und musste die Einheit ebenso abbrechen. Der 31-jährige Neuzugang muss aufgrund seiner Verletzung zwei Wochen pausieren. Svens Zwillingsbruder Lars Bender hatte am Tag zuvor eine Knieverletzung erlitten, die ihn am Mittwoch zum Aussetzen zwang. Herrlich zeigte sich dahingehend verhalten optimistisch. „Bei ihm müssen wir schauen, wie er morgen den Schmerz tolerieren kann. Es ist nicht hundertprozentig sicher, dass er morgen wieder mitmachen kann, aber wir planen natürlich schon, dass er am Samstag spielen kann. Doch das wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Ein kleines Fragezeichen steht da schon“, meinte der Ex-Profi.

Bailey und Bellarabi sehen „sehr gut aus“

Kai Havertz hatte zuletzt über eine Verhärtung im Oberschenkel geklagt, doch beim 19-Jährigen gab Herrlich unlängst Entwarnung. Sein Fehlen im Training sei nur eine „Vorsichtsmaßnahme“ gewesen. Am Dienstagvormittag hatte der Bayer-Coach mit Leon Bailey nach auskuriertem Infekt, Karim Bellarabi (Knieprobleme) und Charles Aránguiz (Achillessehnenprobleme) noch drei Spieler zurück begrüßen können. Letztgenannter wird gegen Gladbach noch keine Option sein, bei Bailey und Bellarabi sehe es dagegen „sehr gut aus“. Die Verletztenliste der „Werkself“ ist ohnehin lang genug: Zum Ligastart werden auch Julian Baumgartlinger (Innenbandriss im Knie), Panagiotis Retsos (Sehnenteilriss im Oberschenkel), Joel Pohjanpalo (Durchblutungsstörungen im Sprungbein) sowie Stammkeeper Lukáš Hrádecký (Kiefer-OP) fehlen. „Ich habe noch nie gejammert. Wir kriegen elf Mann auf den Platz und auch die Bank voll – ohne Probleme. Wir haben da unheimlich viel Qualität“, meinte Herrlich optimistisch.