Boateng: „Gewinnen kein Spiel im Vorbeigehen“

Jérôme Boateng sieht beim FC Bayern München noch ordentlich Steigerungspotenzial. Die auf 20 Punkte distanzierte Konkurrenz in der Bundesliga wird die Aussagen mit Erstaunen registriert haben.

„Vor allem beim Umschalten von Offensive auf Defensive. Ich finde, wir lassen noch zu viele Torchancen zu. Manchmal verlieren wir zu leichtfertig die Bälle“, erklärte Boateng in einem Interview mit der Welt am Sonntag. Die Mannschaft könne sich „in jedem Bereich“ noch verbessern. Zuletzt seien die Bayern „in manchen Spielen phasenweise nicht präsent genug“ gewesen, und vor dem Tor „können wir noch effektiver sein“, sagte der 29-jährige Nationalspieler weiter.

- Anzeige -

In der Bundesliga sei „manches Spiel“ auch „mit Glück“ gewonnen worden. „Außerdem gewinnen wir in der Liga kein Spiel im Vorbeigehen, auch wenn das manchmal öffentlich so dargestellt wird“, sagte Boateng. „Wir müssen die Spannung trotz unseres Vorsprungs in der Liga hochhalten. In den kommenden Wochen haben wir in der Bundesliga in Leipzig und Dortmund sowie in Leverkusen im DFB-Pokal starke Gegner, das hilft uns.“

Geschlossenheit als Stärke

Mit Blick auf die Champions League hofft der Weltmeister auf den Einzug ins Finale. „Wir haben die Chance. Aber es gehört so viel dazu: Tagesform, Glück, Schiedsrichter-Entscheidungen“, erklärte Boateng. „Wenn wir als Mannschaft auftreten, wird es sehr schwierig, uns zu schlagen. Die Geschlossenheit ist unsere Stärke. Wir haben Weltklasse-Spieler, aber nicht den einen Superstar, von dem alles abhängt.“

(sid)