Bobic: „Respektlos“, was über Kovač berichtet wird

Niko Kovač ist das Gesicht des aktuellen Höhenflugs von Eintracht Frankfurt. Doch wie lange ist der Trainer noch bei den Hessen? Sportvorstand Fredi Bobic jedenfalls hat nach eigenem Bekunden „keine Angst“, den Erfolgscoach im Sommer zu verlieren.

„Manchmal auch respektlos“ sei es, was teilweise berichtet werde, erklärte Bobic am Sonntag bei Sky. Mehrfach war in den vergangenen Wochen über einen Abgang Kovačs im Sommer spekuliert worden. Der FC Bayern München solle interessiert sein, den 46-Jährigen als Nachfolger von Jupp Heynckes zu engagieren. Schlaflose Nächte bereiten solcherlei Gerüchte Bobic aber nicht. „Er hat Vertrag bei uns und ist sehr glücklich bei uns“, sagte der Sportvorstand weiter. Kovačs Vertrag bei den Hessen läuft schließlich noch bis 2019.

- Anzeige -

Mit dem Erfolgstrainer, der das Team auf aktuell Rang vier der Tabelle geführt hat, möchte Bobic noch möglichst lange zusammenarbeiten. „Wir wollen zusammen etwas aufbauen bei der Eintracht. Die Diskussionen sind nervig, nerven auch ihn“, stellte der 46-Jährige klar. Daher sei auch eine Vertragsverlängerung mit Kovač keineswegs undenkbar. „Sicherlich“ werde „der Zeitpunkt kommen“, um mit dem Trainer über eine Verlängerung zu reden. „Wir werden uns da aber nicht unter Druck setzen lassen“, ergänzte Bobic. „Er ist unaufgeregt. Aktuell ist keine Notwendigkeit, in große Panik zu verfallen.“