Borowski: Meisterschaft ist „absolut weltfremd“

Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images

Der SV Werder Bremen legte mit 17 Punkten aus acht Spielen einen starken Saisonstart hin. Ungeachtet des sportlichen Höhenflugs ist für Co-Trainer Tim Borowski ein Titelgewinn aber „schwer vorstellbar“.

„Es wäre absolut weltfremd, wenn wir über die Meisterschaft reden würden“, sagte der ehemalige Nationalspieler im Interview mit der DeichStube. Der 38-Jährige arbeitet seit einem Jahr als Assistent von Cheftrainer Florian Kohfeldt und sieht die Hanseaten nach acht Ligaspielen auf einem guten Weg: „Der Wunsch vor der Saison war, dass wir eine gewisse Konstanz reinbekommen – und zwar auf hohem Niveau. Es scheint, dass wir das hinbekommen haben.“ Die Grün-Weißen nehmen mit nur einer Niederlage in der Tabelle den dritten Platz ein, lediglich drei Punkte hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund. Auch im DFB-Pokal erreichte die Mannschaft mit einem 6:1 bei Wormatia Worms souverän die zweite Runde.

- Anzeige -

Werder empfängt am kommenden Sonntag (18 Uhr) Bayer 04 Leverkusen. Martin Harnik, der beim Testspiel gegen den DSC Arminia Bielefeld (2:1) wie abgesprochen 30 Minuten zum Einsatz kam, wird nach seinem Muskelfaserriss wohl wieder im Kader stehen. Bei Philipp Bargfrede wird es hingegen ein Wettlauf mit der Zeit: Es bleibt abzuwarten, ob dem Mittelfeldspieler die angestrebte Rückkehr ins Mannschaftstraining am Freitag gelingt. Ob der 29-Jährige wenigstens für einen Kurzeinsatz gegen die „Werkself“ zur Verfügung steht, sei ein „Kampf um einen Tag und letztlich auch eine Risikoabwägung“, meinte Coach Kohfeldt laut Kicker.