Brandt: „Dann bekommst du auch schnell mal vier Glocken“

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Bayer 04 Leverkusen hat nach zuletzt drei Pflichtspiel-Siegen in Folge am Samstagabend eine 2:4 (2:0)-Niederlage gegen Borussia Dortmund hinnehmen müssen. Trainer Heiko Herrlich gefiel vor allem die Chancenverwertung seiner Mannschaft nicht.

„Insgesamt war es eine gute Leistung, aber in den entscheidenden Situationen, gerade am Ende, da waren wir nicht da. Wir haben den Sack in der zweiten Halbzeit nicht zugemacht. Wir hatten die Möglichkeiten auf das 3:0“, betonte der Coach nach Abpfiff. Dabei erinnerte er an eine Kopfballchance von Kai Havertz beim Stand von 2:1 sowie an eine große Möglichkeit für Julian Brandt kurz nach Wiederanpfiff und einen Pfostentreffer von Kevin Volland. „Wir haben zweimal die Möglichkeit zu erhöhen, im Gegenzug passieren der Anschlusstreffer und der Ausgleich“, sagte Herrlich.

- Anzeige -

Auch Brandt war der Meinung, dass Leverkusen „60 Minuten super dagegengehalten“ habe. Gegen Ende allerdings habe Bayer seine „spielerischen Elemente vermissen lassen und nicht mehr so mutig gepresst“. Dortmund hingegen habe seine Chancen „eiskalt genutzt“, sagte der Linksaußen, „dann bekommst du auch schnell mal vier Glocken.“ Die Rheinländer seien „unsicher geworden“, das habe am Ende den Sieg gekostet, betonte Brandt und ergänzte: „Wir haben es nicht geschafft, über 90 Minuten konzentriert zu verteidigen und das dritte Tor nachzulegen.“