Brandt: „Müssen unsere Hausaufgaben machen“

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Bayer 04 Leverkusen startete mit zwei Niederlagen in die Saison und muss am Samstag (15.30 Uhr) beim FC Bayern München antreten. Dennoch behalten die Rheinländer aktuell die Ruhe.

„Es gibt keine Panik, keine Hysterie. Wir sind alle konzentriert und zielorientiert. Wir können eine Menge gewinnen. Genauso müssen wir das Thema angehen. Der Druck ist da. Aber mit uns kann man immer rechnen, egal in welcher Situation“, wird Julian Brandt vom Kicker zitiert. Zeitgleich allerdings gestand der Nationalspieler ein: „Man merkt, dass die Situation ein bisschen angespannter ist. Gerade vor einem Spiel, in dem einem nicht so viel zugetraut wird.“

- Anzeige -

Mannschaftskollege Kevin Volland findet, dass die Bayern „zum richtigen Zeitpunkt“ kommen. Grundvoraussetzung sei allerdings, in jedem Spiel auf hundert Prozent zu kommen. Gegen Gladbach (0:2) und Wolfsburg (1:3) sei das nicht der Fall gewesen, monierte der Stürmer. In München will Volland „die Sinne schärfen, sonst kommen wir komplett unter die Räder. Das muss jedem bewusst sein.“ Brandt brachte es auf den Punkt: „Wir müssen die Hausaufgaben machen. Wir werden die Dinge noch einmal klar ansprechen und dann mit Freude nach München fahren.“