Breitenreiter freut sich auf die „schöne Herausforderung“

Foto: Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images

Mit Optimismus ins „Hammerprogramm“: Trainer André Breitenreiter will mit Hannover 96 in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga erneut überraschen. Und damit am besten schon zum Auftakt beim selbst ernannten Europapokal-Anwärter SV Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) anfangen.

„Es ist ein schwieriger Start, aber auch eine schöne Herausforderung“, sagte Breitenreiter zu den ersten Aufgaben in der Liga. Nach dem Auswärtsspiel in Bremen warten Duelle mit Borussia Dortmund und bei RB Leipzig auf die 96er. „Realistisch gesehen haben wir ein Hammer-Auftaktprogramm“, meinte Sportdirektor Horst Heldt. Breitenreiter fügte mit Blick auf den beendeten Stimmungsboykott an: „Wir haben in Karlsruhe schon tolle Unterstützung erfahren. Es ist toll, wenn die Jungs danach in die Kurve gehen und alle gemeinsam die Welle machen – das zeichnet den Fußball aus und berührt jeden Spieler.“

- Anzeige -

In Bremen, das laut Breitenreiter „gute und teure Verpflichtungen“ getätigt hat, kann der Trainer wieder auf Genki Haraguchi setzen, der den Sieg im Pokal beim Karlsruher SC (6:0) wegen einer Oberschenkelzerrung noch verpasst hatte. Neuzugang Bobby Wood fehlt in der Hansestadt hingegen wegen einer Gelb-Rot-Sperre aus seiner Zeit beim Hamburger SV. „Bis zum Wochenende macht er jetzt noch mal ein individuelles Aufbauprogramm, weil er ja am Samstag sowieso auch gesperrt ist. Er hat keine Problematik einer Verletzung – es ist alles okay“, sagte Breitenreiter.